Mit 29:26 siegt der Drittligist in Gummersbach.

Krefeld. Die HSG Krefeld ist nach einem verdienten 29:26 (16:14)-Erfolg über die Zweitvertretung des VfL Gummersbach zum vierten Mal in dieser Spielzeit Tabellenführer in der 3. Handball-Bundesliga. Das Team von Trainer Olaf Mast übernahm die Spitzenstellung von Eintracht Hagen, die nach einer überraschenden 31:35-Niederlage in Minden auf Platz vier zurückfiel. Nach Minuspunkten ist nun nur noch Meisterschaftsfavorit Ferndorf besser als die Krefelder. „Wir rocken die Liga“, freute sich Co-Trainer Alwin op de Hipt.

Die Krefelder Fans waren in der Überzahl, denn ein von Sponsoren bezahlter Bus brachte gut 50 davon ins Oberbergische. Nach einem Blitzstart, den der ansonsten blasse Maik Schneider mit seinem einzigen Treffer zum 5:1 (7.) abschloss, gaben die Gäste das Heft nicht mehr aus der Hand. Bereits zehn Minuten später führte die HSG durch Tim Gentges 11:6. „Das war ein Start-Ziel-Sieg, wie ich ihn mir vorstelle. Es gab vor allem in der ersten Hälfte einen Bruch, den ich aber auf meine Kappe nehme, weil ich zu viel gewechselt habe. Ansonsten kann ich eigentlich nur die Chancenverwertung kritisieren, die deutlich besser hätte ausfallen können“, sagte Mast.

Nach dem Seitenwechsel nahm die HSG schnell wieder Fahrt auf. Nach einem Dreierschlag von Tim Gentges und Thomas Pannen (2) bauten die Schwarz-Gelben die Führung auf 27:21 (50.) aus, die Partie war entschieden. Bester Akteur bei der HSG war Stephan Pletz. ps

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer