Dr Bau der Leichtathletikhalle für den Landesleistungsstützpunkt Rhein-Ruhrkommt gut voran. Bis zum Frühjahr ist die Halle fertig. Krefelder Vereine in Leichtathletikgruppen sollen gefördert werden. Kooperationen sind geplant.

Krefeld. Voll im Soll ist der Bau der neuen Leichtathletikhalle für den Leistungssport beim SC Bayer 05 Uerdingen. Trotz ein paar stürmischer Tage, ist das Hallendach fast geschlossen und im März auf jeden Fall fertig. Dann geht es wie geplant an die Innenausstattung. „Bis zum Frühjahr ist die Halle komplett bereit für die Sportler.“, versichert Peter Quasten, Leichtathletik Stützpunktleiter.

Der Bau der Halle sichert, dass Leichtathletik auch weiterhin auf hohem Niveau in Krefeld und Umgebung präsent bleibt. Im Sinne des Spitzensportes ist die neue Trainingshalle nach Absprache auch für Kaderathleten anderer Vereine nutzbar, da Krefeld-Uerdingen im LA-Konzept als Haupt-Stützpunkt der Region Rhein-Ruhr benannt ist. Vom SC Bayer 05 Uerdingen sind bereits elf NRW- und Bundeskaderathleten des SC Bayer 05 Uerdingen vor Ort, die sich auf die neuen Trainingsmöglichkeiten freuen.

Durch diese jüngsten Investitionen wird die Leuchtturmfunktion des Standortes KR-Uerdingen für die Krefelder Leichtathletik weiter gestärkt und langfristig zementiert.

Nichts desto trotz ist der SC Bayer nach Aussage von Stützpunktleiter Peter Quasten stark daran interessiert, dass Kinder-Leichtathletik auch weiter in den Stadtteilvereinen angeboten wird: „Die Eltern brauchen zunächst ein örtlich nahes Angebot für ihre kleineren Kinder. Später sollte dann für die Talente der Weg zum Leistungsstützpunkt in Uerdingen führen. Auch deshalb sind wir offen für Kooperationsgedanken im Sinne der Sportart Leichtathletik, wie wir es derzeit bereits mit dem Hülser SV praktizieren.“

Den Neubau erst möglich gemacht hatte die Entscheidung des Nordrheinwestfälischen Leichtathletik -Verbandes, dem Leistungsstützpunkt Krefeld-Uerdingen auch für den Olympiazyklus 2013-2016 das Prädikat „von besonderem Landesinteresse“ zu verleihen. Durch die hiermit möglichen Fördermittel des Landes NRW für den Spitzensport, wurde die Beteiligung des Landes von knapp 45 % der Baukosten von insgesamt knapp 1,4 Mio € verfügbar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer