Asse des SC Bayer bei Deutscher Meisterschaft in Ulm.

Trainer Torsten Voss (M.) wird seine Schützlinge Steffi Voss (l.) und Lukas Schmitz bei der Deutschen Meisterschaft in Ulm begleiten.
Trainer Torsten Voss (M.) wird seine Schützlinge Steffi Voss (l.) und Lukas Schmitz bei der Deutschen Meisterschaft in Ulm begleiten.

Trainer Torsten Voss (M.) wird seine Schützlinge Steffi Voss (l.) und Lukas Schmitz bei der Deutschen Meisterschaft in Ulm begleiten.

Peter Schroers

Trainer Torsten Voss (M.) wird seine Schützlinge Steffi Voss (l.) und Lukas Schmitz bei der Deutschen Meisterschaft in Ulm begleiten.

Krefeld-Uerdingen. Beim Schaulaufen der Deutschen Leichtathletik-Asse im Ulmer Donau-Stadion ist der SC Bayer Uerdingen am Samstag und Sonntag mit einem kleinen aber feinen Aufgebot vertreten. Angeführt wird das Quintett von Weitspringerin Steffi Voss, die mit der Bestleistung von 6,56 Meter im Starterfeld zu den besten Fünf gehört. Hinter der klaren Favoritin Sosthen Taorum Moguenara (Wattenscheid/ 6,78 m) liegen viele Athletinnen meist nur einen Zentimeter auseinander.

Die Tagesform wird also entscheiden. „Ich bin gut vorbereitet, jetzt sollte das Wetter mitspielen und nicht zu viel Gegenwind im Stadion zu spüren sein“, sagt Voss, die hofft, zumindest die Bronzemedaille bei der Hallen-DM in Dortmund wiederholen zu können.

Experten erwarten am Sonntag ein spannendes Weitsprung-Finale

Den Frust, nicht für die Studenten-WM im russischen Kazan nominiert worden zu sein, hat die 23-Jährige längst weggesteckt. Hinter Ksenia Achkinadze (Gelnhausen), die mit 6,66 Meter exakt die Norm traf, nominierte der Studentenverband noch die Regensburgerin Michelle Weitzel, die nur einen Zentimeter weiter gesprungen war als Voss. Beide fehlen deswegen in Ulm, dennoch dürfte es am Sonntag (17.20 Uhr) ein spannendes Finale geben.

Anfang September beginnt 400-Meter-Läufer Lukas Schmitz eine Ausbildung bei der Bundespolizei in Swisttal (Rhein-Sieg-Kreis). Bis dahin kann sich der 20-Jährige ganz auf die Leichtathletik-Saison konzentrieren, die bislang nicht sehr positiv verlief. „Ich muss in Ulm Vollgas geben. Allerdings kann ich dort völlig ohne Druck, befreit von irgendwelchen Normen, starten“, sagt der Uerdinger, für den es die erste Freiluft-DM im Männerbereich ist.

Nachdem Schmitz die Nominierung für die U 23-EM in Tampere (Finnland) nicht schaffte, will er in Ulm zumindest seine Saisonbestzeit von 47,32 deutlich verbessern. Schmitz muss bereits am Samstag (17 Uhr) zum Vorlauf an den Start, liegt im Starterfeld auf Rang acht, den es zu halten gilt, um am Sonntag im Endlauf (16.50 Uhr) zu stehen.

Als Topfavorit bei den Deutschen Jugend-Staffelmeisterschaften geht das U 20-Mittelstreckentrio der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen an den Start. Die Uerdingerin Esther Jacobitz versucht, über 3 x 800-Meter mit den Dormagenerinnen Tanja Spill und Anja Roggel den Titel zu erobern. Auf Platz elf der Meldeliste rangiert die zweite Bayer-Staffel mit den Uerdingerinnen Jil Daube und Vivian Vorbes.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer