Hülser SV und TSV Bockum stehen schon unter Druck.

Willi Radmacher ist seit dieser Saison Trainer des SSV Strümp. Sein Team hat morgen den TSV Kaldenkirchen zu Gast.  Archiv
Willi Radmacher ist seit dieser Saison Trainer des SSV Strümp. Sein Team hat morgen den TSV Kaldenkirchen zu Gast. Archiv

Willi Radmacher ist seit dieser Saison Trainer des SSV Strümp. Sein Team hat morgen den TSV Kaldenkirchen zu Gast. Archiv

DJ

Willi Radmacher ist seit dieser Saison Trainer des SSV Strümp. Sein Team hat morgen den TSV Kaldenkirchen zu Gast. Archiv

Krefeld. Schon am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga A lastet ein gewisser Druck auf den Schultern des Hülser SV. Nach der 1:3-Niederlage gegen den VfR Fischeln II stellt sich nun mit dem OSV Meerbusch ein äußerst kampfstarkes Team auf der Sportanlage Hölschen Dyk vor. OSV-Trainer Micky Foehde kann nach dem 3:2-Sieg gegen den TSV Bockum mit seiner Mannschaft selbstbewusst auftreten.

Dem TSV Bockum fehlt im Spiel gegen den SV St. Tönis ein wichtiger Stürmer. Christian Breuer sah am ersten Spieltag die Rote Karte. Der Spielverein ist gut aus den Startlöchern gekommen und dürfte für den Gastgeber ein unangenehmer Gegner sein.

Kempen und Anrath wollen schlechten Start wettmachen

Trotz der Nullnummer konnte der BV Union mit dem Auftritt im Derby gegen den ATS Krefeld zufrieden sein. Im Heimspiel gegen den TuS St. Hubert haben die Südstädter nun aber den ersten Dreier im Blick. Die großen Verlierer des ersten Spieltages sind Thomasstadt Kempen (1:5 gegen den SV Grefrath) und der SC Viktoria Anrath (0:4 gegen Tura Brüggen). Wer von beiden Teams erneut verliert, darf sich in der Tabelle schon hinten anstellen. Als Außenseiter tritt ATS Krefeld bei Tura Brüggen an. Der Gastgeber gehört zu den Mitfavoriten um den Aufstieg, so dass die Rollen verteilt sind.

Einen tollen Einstand feierte der TSV Boisheim beim 3:1-Erfolg gegen den TSV Kaldenkirchen, der auch in dieser Höhe klar verdient war. Dieses Ergebnis sollte dem VfR Fischeln II Warnung genug sein, wenn die Reserve beim Traditionsverein im Viersener Stadtteil antritt. Kaldenkirchen ist zu Gast beim SSV Strümp. Die Grenzler hatten einen denkbar schlechten Saisonstart und sind auch gegen die von Trainer Willi Radmacher sehr gut eingestellten Strümper in der Außenseiterrolle.

Die Begegnung des Dülkener FC gegen den SV Grefrath findet erst am Mittwoch statt. RZ

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer