Der ehemalige DDR-Eishockeyspieler war von 1995 bis 2001 Sportlicher Leiter und Manager der Krefeld Pinguine.

wza_645x764_594426.jpeg
Rüdiger Noack vollendete sein 65. Lebensjahr.

Rüdiger Noack vollendete sein 65. Lebensjahr.

Andreas Bischof

Rüdiger Noack vollendete sein 65. Lebensjahr.

Krefeld. Rüdiger Noack, von 1995 bis 2001 Sportlicher Leiter und Manager der Krefeld Pinguine, vollendete am Montag sein 65. Lebensjahr. Der ehemalige DDR-Eishockeyspieler stammt aus Weißwasser und errang von 1961 bis 1977 als Stürmer mit Dynamo Weißwasser zwölf DDR-Meistertitel. Für die DDR absolvierte er 241 Länderspiele und nahm an zwölf Weltmeisterschaften, davon an sieben A-Turnieren und fünf B-Turnieren, sowie den Olympischen Winterspielen in Grenoble teil.

Nach Ende seiner Spielerlaufbahn wurde er Trainer bei Dynamo Weißwasser und errang weitere drei Meistertitel. Von 1977 bis 1982 war er Trainerassistent des DDR-Nationalkaders und übernahm kurz vor der Wende das Amt des DDR-Staatstrainers. Zur Saison 1990/91 wurde er Vorsitzender von Dynamo Weißwasser.

Nach einem Jahr als Manager beim SV Bayreuth wechselte er zum Krefelder EV und war dort zunächst Sportlicher Leiter des KEV-Nachwuchses. Mit der Gründung der Pinguine-GmbH 1995 übernahm er die sportliche Leitung und das Management der Pinguine. Seit 2001 war er bei der Stadt Krefeld u.a. für den breit angelegten Krefelder Schulsport, zum Beispiel den Sparda-Fußball-Cup, zuständig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer