Gestern begann der Ticketverkauf für die ersten beiden Viertelfinal-Heimspiele. Viele holten sich die Karten an der Westparkstraße.

Kurzzeitig ein Sonnenbad: Dauerkarten- oder Restsaisonkartenbesitzer standen gestern am König-Palast an, um ihre Tickets abzuholen.
Kurzzeitig ein Sonnenbad: Dauerkarten- oder Restsaisonkartenbesitzer standen gestern am König-Palast an, um ihre Tickets abzuholen.

Kurzzeitig ein Sonnenbad: Dauerkarten- oder Restsaisonkartenbesitzer standen gestern am König-Palast an, um ihre Tickets abzuholen.

Andreas Bischof

Kurzzeitig ein Sonnenbad: Dauerkarten- oder Restsaisonkartenbesitzer standen gestern am König-Palast an, um ihre Tickets abzuholen.

Krefeld. Die Krefeld Pinguine sind in die selbst ernannte „5. Jahreszeit“ gestartet – die Play-offs. Am gestrigen Montag bilden sich schon vor der Öffnung der Kassenhäuschen am König-Palast Schlangen. Der Ticketverkauf für die ersten beiden Play-off-Viertelfinal-Heimspiele hat begonnen. Viele Anhänger sichern sich bereits jetzt eine oder mehrere Karten der pro Heimspiel 8029 verfügbaren Tickets.

„Es ist ein Highlight für mich, heute hier sein zu dürfen und die beiden Karten in der Hand zu halten“, sagt Franz Erkelenz. Seit bereits 50 Jahren ist der Rentner Anhänger der Pinguine beziehungsweise des KEV und hat klare Vorstellungen für das am 16. März beginnende Play-off-Viertelfinale. „Ich wünsche mir den EHC Red Bull München als Gegner, da ich glaube, dass dieses Team uns besser liegt als die Eisbären Berlin oder der ERC Ingolstadt.“ Erkelenz ist wie alle anwesenden Fans Dauerkarten- oder Restsaisonkartenbesitzer. Jeder Karteninhaber hat die Chance, ein zweites Ticket seiner Kategorie zu erwerbern.

So haben es auch Eva Weyers und Uschi Wohlgemuth aus Uerdingen gemacht. „Wir haben für unsere Männer jeweils noch ein Ticket geholt“, sagt Wohlgemuth. Ab Mittwoch (9 Uhr) startet dann der freie Verkauf der Einzeltickets. Während die künftigen Play-off-Kartenbesitzer zum Teil eine halbe Stunde und länger an den Ticketschaltern des König-Palast auf ihre Eintrittskarten warten, versüßen die Krefeld Pinguine den Anwesenden den Tag durch Interviews mit Spielern.

Auf drei Hochstühlen unterhält sich Pressesprecher André Schicks gegen 12 Uhr mit den beiden Torhütern Lukas Lang und Tomas Duba. Dabei brandet kurzzeitig Applaus auf, als Duba über seine Vertragsverlängerung in Krefeld spricht.

Ein Fan sagt: Ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Rolle spielen

Lang hofft derweil auf einen guten Start in die Play-offs. „Wir müssen gut reinkommen, dann können wir weit kommen“, sagt der Sohn von KEV-Legende Karel Lang.

Sollte es zum fünften oder gar siebten Spiel im Playoff-Viertelfinale (Best-of-seven-Serie) kommen, haben die Pinguine Heimrecht. Die Karten für diese Partien würden nochmals separat in den Verkauf werden. Je nach Nachfrage des Gästevereins nach Auswärtstickets würden bei entsprechender zu geringer Inanspruchnahme auch Karten für den Auswärtsblock auf der WZ-Tribüne kurzfristig für Pinguinefans zur Verfügung gestellt werden. Die Ticketschalter am König-Palast sind von Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Der freie Verkauf beginnt ab Mittwoch.

Daran glaubt auch KEV-Fan Erkelenz. „2003 sind wird als Sechster in die Playoffs gegangen und haben am Ende triumphiert. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Rolle spielen werden.“ So denkt auch der Großteil der Fans. Rund die Hälfte der 2600 Dauer- und Restsaisonkartenbesitzer sind bereits am gestrigen Montag da, um sich ihr persönliches Ticket zu sichern. „Man merkt auch, dass die Leute unbedingt vorbeikommen wollen. Es gibt ja auch die Möglichkeit, die Karten daheim auszudrucken“, sagt KEV-Geschäftsführer Robert Haake und ergänzt: „Doch dieses Ticket ist für jeden Fan etwas Besonderes, und deshalb wird es auch zum Großteil hier vor Ort abgeholt.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer