Dimitri Pätzold
Dimitri Pätzold (Archivbild).

Dimitri Pätzold (Archivbild).

dpa

Dimitri Pätzold (Archivbild).

Krefeld. Da eine Rückkehr von Andrew Engelage immer noch nicht absehbar ist, haben die Pinguine reagiert und mit Dimitri Pätzold einen weiteren Torhüter unter Vertrag genommen. Das teilen die Pinguine am Samstag in einer Presseinformation mit. Der 34-Jährige wechselt demnach vom Ligakonkurrenten Straubing in die Seidenstadt.

„Ursprünglich sind wir davon ausgegangen, dass Andrew nach der Deutschland-Cup Pause wieder spielen kann, allerdings hat sich diese Hoffnung zerschlagen. Der Heilungsprozess einer Gehirnerschütterung ist nur schwer zu prognostizieren und braucht Zeit“, erklärt Physiotherapeut Florian Kreuzmann laut der Mitteilung. Andrew Engelage hatte demnach die Gehirnerschütterung beim Spiel in Ingolstadt am 22. Oktober erlitten. Seitdem stand  die nominelle Nummer Zwei, Patrick Klein, im Tor der Pinguine.

Der "enge Spielplan nach der Deutschland-Cup Pause mit sieben Spielen in vierzehn Tagen ist für einen Torhüter allein jedoch nicht zu stemmen", so das Pinguine-Statement zu der Neuverpflichtung. „Patrick hat uns in den letzten sechs Spielen mit sehr guten Leistungen immer die Chance auf Punkte gegeben. Daher haben wir uns in der Deutschland-Cup Pause auch keine Gedanken über eine Nachverpflichtung gemacht. Da die Rückkehr von Andrew jedoch weiterhin ungewiss ist, mussten wir reagieren und sind froh mit Dimitri einen erfahrenen Torhüter zu bekommen“, wird Chef-Trainer Rick Adduono zitiert.

Dimitri Pätzold habe an den olympischen Spielen sowie mehreren Weltmeisterschaften mit der deutschen Nationalmannschaft teilgenommen. Seine ersten DEL-Spiele absolvierte er demnach im Trikot der Kölner Haie, mit denen er auch die Deutsche Meisterschaft feiern konnte. Von 2003 bis 2008 stand er laut den Informationen der Pinguine in Nordamerika für Cleveland und Worcester in der AHL sowie Johnstown und Fresno in der ECHL auf dem Eis. Neben den Olympischen Spielen "zählen sicherlich auch die Einsätze für San Jose in der NHL zu besonderen Momenten in seiner Karriere", heißt es.

Nach seiner Rückkehr aus den USA seien Hannover, Ingolstadt, Schwenningen und Straubing die weiteren Stationen des Torhüters gewesen. „Nachdem Andrew das Training am Sonntag abbrechen musste, hatten wir am Dienstag erstmals kurz mit Dimitri gesprochen und danach auch mit Jason Dunham. Die Gespräche sind gut verlaufen und heute konnten wir uns endgültig einigen. Alle Beteiligten haben sich äußerst fair verhalten und die Verhandlungen entsprechend lösungsorientiert geführt. Wir bekommen einen weiteren starken Torhüter und mussten dafür nicht unsere letzte Ausländerlizenz nutzen“, gibt Sportdirektor Matthias Roos in der Pressemitteilung einen Einblick in das Zustandekommen des Transfers. Der Neuzugang werde spätestens am Montag in Krefeld sein und könnte erstmals am Dienstag gegen Nürnberg im Kader stehen bzw. zum Einsatz kommen. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer