DNL: Mit den beiden Partien in Landshut und Rosenheim geht es für die Eishockey-Talente los.

wza_1500x1150_734766.jpeg
Am Wochenende beginnt für die Junioren des Krefelder EV (hier im Spiel gegen die Eisbären) wieder der Kampf um die Punkte in der DNL.

Am Wochenende beginnt für die Junioren des Krefelder EV (hier im Spiel gegen die Eisbären) wieder der Kampf um die Punkte in der DNL.

Bischof

Am Wochenende beginnt für die Junioren des Krefelder EV (hier im Spiel gegen die Eisbären) wieder der Kampf um die Punkte in der DNL.

Krefeld. Auf eine gute Vorbereitung auf dei kommenden Saison in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) können die Eishockey-Junioren des Krefelder EV zurückblicken. Der Kader des Vorjahres ist nahezu zusammengeblieben und selbst die Abgänge der Leistungsträger Marcel Noebels (Seattle Thunderbirds) und Julian van Lijden (Salzburg) konnte kompensiert werden. In Artem Klein, Lars Grözinger (beide Mannheim) sowie Oliver Mebus und Marvin Cüpper (beide Köln) haben sich sogar vier Nationalspieler dem Traditionsverein angeschlossen.

KEV-Trainer Ralf Hoja ist sicher, dass der KEV in kompletter Besetzung oben mitspielen kann. "Wir sind in der vergangenen Saison Sechster geworden - mit drei Punkten Rückstand auf Platz drei. Unser Ziel ist es, näher an den dritten Platz heranzurücken", sagt Hoja. Denn die Harmonie und der Zusammenhalt im Team stimmt. Zudem sind selbst die jüngeren Spieler schon bereit, das Heft in die Hand zu nehmen und in die Bresche zuspringen, wenn Not am Mann ist.

Allerdings dürfen neuerdings die Mannschaften mit sogenannten "Over-Age"-Spieler des Jahrgangs 1991 auflaufen. Beim KEV sucht man Spieler des älteren Jahrgangs vergebens. Dementsprechend schwer dürfte es gerade gegen jene Klubs werden, die ihre Mannschaften mit drei oder vier älteren Akteuren verstärken.

Mit den schweren Auswärtsspielen in Landshut (Samstag) und Rosenheim (Sonntag beginnt am Wochenende für die Krefelder Talente der Kampf um die Play-off-Plätze. Gegen beide Mannschaften taten sich die Schwarz-Gelben in der Vergangenheit immer schwer. Dennoch blickt der Krefelder Übungsleiter optimistisch aufs kommende Wochenende. "Mit zwei Siegen könnten wir mit breiter Brust in die folgenden Begegnungen gehen", so Hoja.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer