Der Eishockey-Klub bereitet sich indes auf seine letzten Saisonspiele vor. Am Sonntagabend gibt es eine Abschlussfeier.

Der Eishockey-Klub bereitet sich indes auf seine letzten Saisonspiele vor. Am Sonntagabend gibt es eine Abschlussfeier.
Die Fans der Pinguine müssen sich auf höhere Kosten einstellen.

Die Fans der Pinguine müssen sich auf höhere Kosten einstellen.

Andreas Bischof

Die Fans der Pinguine müssen sich auf höhere Kosten einstellen.

Krefeld. Ein letztes Mal in den Mannschaftsbus steigen, ein letztes Mal die Schlittschuhe schnüren, ein letztes Mal aufs Eis. Die Krefeld Pinguine starten mit dem Duell am Mittwoch in Hamburg (19.30 Uhr) in die letzte Spielwoche der Eishockey-Saison 2015/2016. Trotz der starken Resultate im Februar – die Pinguine verloren nur eines der vergangenen sieben Spiele – ist die Spannung um die Play-off-Plätze längst raus.

Zu schwach waren zwei Drittel der Saison. Dennoch bietet besonders das „Endspiel“ um den vorletzten Tabellenplatz am Freitag (19.30 Uhr) in Schwenningen noch einmal Brisanz. Die Pinguine haben vor den letzten drei Spielen wieder zwei Punkte Vorsprung auf die Schwenninger. Krefelds Trainer Franz Fritzmeier sagt: „Es wird noch einmal eine interessante Woche. Wir wollen den nächsten Schritt gehen und unsere gute Leistung auch über die letzten Spiele bestätigen.“

Fans auf der Nordtribüne zahlen künftig 1,50 Euro mehr

Trotz der letzten drei Aufgaben geht der Blick bei den Verantwortlichen der Krefeld Pinguine schon nach vorne. Passend dazu veröffentlichte Geschäftsführer Karsten Krippner, zusammen mit dem Aufsichtsrat die neuen Ticketpreise für die kommende Spielzeit. Krippner: „Wenn wir im nächsten Jahr einen wettbewerbsfähigen Kader auf die Beine stellen wollen, sehen wir uns gezwungen die Preise moderat anzuheben.“

„Wenn wir einen wettbewerbsfähigen Kader auf die Beine stellen wollen, sehen wir uns gezwungen die Preise anzuheben.“

Karsten Krippner, Geschäftsführer

Für die treuen Fans auf der Nordkurve wird beispielsweise Erhöhung von 1,50 Euro pro Erwachsenen-Ticket fällig werden. Statt 17,50 Euro wird eine Eintrittskarte 19 Euro kosten. Auch die Sitzplätze der Kategorie 2 auf der Sparkassen-Tribüne werden von 36 Euro auf 39 Euro erhöht. Die vollständige Ticketliste wird Sonntag veröffentlicht. Treue Fans können bereits nach dem letzten Saisonspiel die Dauerkarten für die nächste Saison buchen. Wer bis zum 1. Mai 2016 eine neue Dauerkarte bezieht, bezahlt den alten Preis der Saison 2015/2016 und ist von den Preis-Erhöhungen nicht betroffen.

Mit dem letzten Saisonspiel am Sonntag (14.30 Uhr) zuhause gegen die Augsburger Panther, feiern die Krefeld Pinguine gleichzeitig die Saisonabschlussfeier. Nach dem Spiel werden die Spieler gegen 19 Uhr noch einmal ins Innere des König-Palastes zurückkehren, um sich von den schwarz-gelben Fans zu verabschieden. In der Zwischenzeit veranstalten die Pinguine zwei Fan-Spiele (Info-Kasten). Gegen Ende der nächsten Woche steht für die Spieler dann noch ein letzter Leistungstest an, bevor es in den Sommerurlaub geht.

Die Krefeld Pinguine stehen vor den letzten drei Saisonspielen gegen Hamburg, Schwenningen und Augsburg vor einer 1700 Kilometer Tour. Für das Spiel in Hamburg reist die Mannschaft am Mittwoch um 7. 30 Uhr ca. 401 Kilometer lang in den Norden Deutschlands. Von dort aus geht es am Donnerstagmorgen 768 Kilometer nach Schwenningen, bevor es sich am Samstag wieder 530 Kilometer auf den Heimweg gibt.

Kyle Sonnenburg wird nach überstandener Kopfverletzung im kommenden Spiel zurückkehren. Auch Lukas Koziol und Dominik Meisinger stehen im Kader der Pinguine. Martin Schymanski wird die Auswärtsreise mit antreten, sein Einsatz ist jedoch fraglich.

Nach dem Spiel gegen Augsburg (So., 19.30 Uhr) veranstalten die Pinguine zwei Fan-Spiele. Für das „Minitor-Spiel“ und das Pearlball-Spiel suchen die Krefelder 15 Teilnehmer. Nähere Infos unter: http://portal.krefeld-pinguine.de/

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer