Pinguine empfangen am Freitag den Liga-Dritten.

Pinguine - München
Fehlt den Pinguinen im kommenden Spiel: Colin Long.

Fehlt den Pinguinen im kommenden Spiel: Colin Long.

Jochmann, Dirk (dj)

Fehlt den Pinguinen im kommenden Spiel: Colin Long.

Krefeld. 14 Spieltage haben die Krefeld Pinguine in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) noch Zeit, sich zumindest einen Pre-Play-off-Platz zu sichern. Grundvoraussetzung dafür ist aber, dass Trainer Rick Adduono die schwankenden Leistungen seines Teams in den Griff bekommt. Freitagabend gastiert mit den Hamburg Freezers ein Team im König-Palast, das gezeigt hat, wie so ein Umschwung funktioniert. Nach einem schwachen Saisonstart rangiert das Team von Ex-Pinguin Kevin Clark mittlerweile auf Rang drei der Tabelle.

„Sie sind ein richtig gutes Team, aber wir haben schon bewiesen, dass wir jeden in dieser Saison schlagen können“, sagt Verteidiger Oliver Mebus. Sollte der Heimsieg verwehrt bleiben, könnte es sein, dass sich die Fans der Pinguine trotzdem freuen dürfen, denn die Verantwortlichen kündigten im Rahmen der Partie eine große Überraschung an.

Fehlen werden gegen die Freezers Colin Long (Leiste) und die Langzeitverletzten Christian Kretschmann und Josh Meyers. Dafür wird Thomas Supis im vierten Sturm auflaufen. Steve Hanusch ist nach zuletzt guten Leistungen für Adduono auch im Powerplay eine Alternative geworden. hoss

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer