Berlin spielt im Viertelfinale gegen den ERC Ingolstadt.

Die Pinguine haben den Einzug in die DEL-Playoffs geschafft.
Die Pinguine haben den Einzug in die DEL-Playoffs geschafft.

Die Pinguine haben den Einzug in die DEL-Playoffs geschafft.

Jochmann, Dirk (dj)

Die Pinguine haben den Einzug in die DEL-Playoffs geschafft.

Düsseldorf/ Krefeld. Nach einem Mammutprogramm von 52 Spielen ist die Vorrunde in der Deutschen Eishockey Liga beendet. Für das am 23. März beginnende Viertelfinale stehen aber noch nicht alle Mannschaften fest.

In den Vor-Play-offs spielen Mannheim gegen Nürnberg und München gegen Köln um den Einzug in die Runde der besten acht Teams. Fest stehen bislang nur zwei Viertelfinal-Paarungen: Die Eisbären Berlin treffen auf den ERC Ingolstadt, und Krefeld beginnt mit Heimrecht gegen Meister Hannover.

Wolfsburg und Düsseldorf warten noch auf ihre Viertelfinal-Gegner

Wolfsburg als Vorrunden-Erster und die Düsseldorfer EG als Zweiter warten noch auf ihre Gegner. Es sind nun verschiedene Konstellationen für das Play-off- Viertelfinale möglich. Die DEG kann auf Mannheim, München oder Köln treffen, Wolfsburg auf Nürnberg, Köln oder München.

Den Eisbären Berlin half der 4:1-Erfolg gegen die ausgeschiedenen Hamburg Freezers im Rennen um Rang zwei nichts, weil die DEG diese Position durch ein 3:2 in Hannover verteidigte. Die Grizzly Adams Wolfsburg bezwangen Schlusslicht Augsburger Panther klar mit 4:0. Mannheim siegte mit 3:2 beim DEL-13. Straubing Tigers, Krefeld mit 3:2 in Nürnberg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer