Scott Langkow soll auch am Freitag gegen Frankfurt und am Sonntag in Augsburg der Sieggarant für die Pinguine werden.

wza_1360x1063_610602.jpeg
Danijel Kovacic „schießt“ scharf. Der Back-up-Goalie der Pinguine ist für jeden Spaß zu haben. Geduldig wartet er auf seine nächste Einsatzchance. Doch an Scott Langkow führt derzeit kein Weg vorbei.

Danijel Kovacic „schießt“ scharf. Der Back-up-Goalie der Pinguine ist für jeden Spaß zu haben. Geduldig wartet er auf seine nächste Einsatzchance. Doch an Scott Langkow führt derzeit kein Weg vorbei.

Raiko Gayk

Danijel Kovacic „schießt“ scharf. Der Back-up-Goalie der Pinguine ist für jeden Spaß zu haben. Geduldig wartet er auf seine nächste Einsatzchance. Doch an Scott Langkow führt derzeit kein Weg vorbei.

Krefeld. "Scotti war heute im Training in einer sehr guten Verfassung", sagte Rick Adduono schmunzelt. Nachdem die Laune des Torhüters unmittelbar nach dem 6:5-Erfolg der Krefeld Pinguine gegen die Grizzly Adams Wolfsburg noch auf dem absoluten Tiefpunkt angelangt war, steht das Stimmungsbarometer jetzt wieder auf Hoch. Die volle Konzentration nicht nur von Langkow gilt jetzt den beiden Wochenendaufgaben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Freitagabend gegen die Frankfurt Lions und am Sonntag bei den Augsburger Panthern.

Da wollen die Krefelder mit zwei weiteren Erfolgen ihre Aufholjagd im Play-off-Rennen fortsetzen. Vielleicht hat der Torhüter mit seinem Ausrasten am Dienstagabend die Teamkollegen ein Stück weit wachgerüttelt. Denn die Pinguine sind derzeit noch nicht in der Verfassung, dass ihnen die Siege in den Schoß fallen.

Adduono fordert Wachsamkeit und Konzentration in der Schlussphase

"Wir dürfen nicht wieder späte Tore zulassen", fordert Adduono mehr Wachsamkeit und Konzentration seiner Schützlinge. Schließlich weiß er nur zu genau um die Schwere der kommenden Aufgaben. "Vor allem gegen Frankfurt müssen wir sehr gut vorbereitet sein", sagte der Chefcoach, der mit seinem Assistenten Reemt Pyka intensives Videostudium betrieben hat. Dabei wurden nicht nur Stärken und Schwächen der kommenden Gegner, sondern auch die eigenen Spieler unter die Lupe genommen. "Da haben wir viel Negatives, aber auch viel positives gesehen", sagte der Chefcoach.

Einer der sich durchaus kritische Worte anhören musste, war Rob Globke, der gegen Wolfsburg zum Bankdrücker mutierte und seinen Platz nebenCharlie Stephens und Lynn Loyns an Andy Driendl verlor. Da erwartet der Coach jetzt eine Trotzreaktion. "Er muss seinem Trainer zeigen, dass er mehr als nur in der vierten Reihe spielen kann."

Sein Können zeigen würde auch Danijel Kovacic nur zu gerne. Doch der Backup-Goalie wird wohl weiter auf die nächste Bewährungsprobe warten müssen. "Wir brauchen dringend die Punkte und müssen auch auswärts gewinnen, wenn wir in die Play-offs wollen", sagte Adduono. Und da setzt der Chefcoach eben ganz auf die Erfahrung und das Können von Scott Langkow.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer