Frankfurt am Main Mike Little Kassel 55 Copyright Roskaritzx Eibner Pressefoto EP_rrz
Mike Little feierte mit der Kassel Huskies die Meisterschaft in der DEL 2.

Mike Little feierte mit der Kassel Huskies die Meisterschaft in der DEL 2.

imago sportfotodienst

Mike Little feierte mit der Kassel Huskies die Meisterschaft in der DEL 2.

Krefeld. Gegensätzlicher hätte die Verbindung zwischen den Krefeld Pinguinen und Mike Little kaum sein können. Die einen verpassten nach einer sportlich enttäuschenden Spielzeit die Play-offs, der andere geht als strahlende Sieger aus ihnen hervor. Nun arbeiten sie künftig zusammen, vertraglich fixiert auf ein Jahr. Das könnte ja durchaus ganz erfolgreich werden.

Beim Start des Sommertrainings am Mittwoch in der Leichtathletikhalle neben der Arena in Düsseldorf ist der neue Verteidiger bereits dabei. Little, US-Amerikaner, 1,75 Meter groß, wechselt von den Kassel Huskies an den Niederrhein. Zuvor hatte er sich als Meister der DEL 2 geschmückt mit einem Sieg gegen die Bietigheim Steelers. Little – kleiner Mann ganz groß.

Trainer Fritzmeier: „Er hat seine Qualitäten im Power-Play“

Der 28-Jährige erzielte in 14 Play-off-Spielen vier Tore und acht Assists. In 33 Hauptrundenspielen gelangen dem 84 kg schweren Verteidiger zwölf Tore und 27 Assists. Pinguine-Trainer Franz-David Fritzmeier beobachtete Little in den Play-offs, sagt: „Er ist läuferisch gut, und hat seine Qualitäten im Power-Play. Er wird eine Verstärkung für uns sein und den Sprung in die DEL gut und schnell schaffen.“

Rüdiger Noack, Sportlicher Berater der Pinguine, der Little ebenfalls unter die Lupe genommen hatte, sagt: „In der abgelaufenen Saison hat Mike bewiesen, dass er in die DEL gehört. Wir freuen uns, dass er sich für die Pinguine entschieden hat.“ Little ist der fünfte Spieler mit einer Ausländerlizenz im Kader der Pinguine.

Sein Start in Europa war einer mit leichten Hindernissen

Sein Debüt in Europa war eines mit leichten Hindernissen. Im Juni 2015 gab Liga-Konkurrent Iserlohn Roosters die Verpflichtung des Verteidigers bekannt – ausgestattet mit einem Probevertrag bis zum Saisonbeginn.

Unter Vertrag nahmen die Iserlohner Little dann aber doch nicht. Der Klub entscheid sich für einen anderen Spielertyp und verpflichtete Michel Périard. Little wechselte zum österreichischen Erstligisten Graz 99ers, für die er in 17 Spielen ein Tor und acht Vorlagen beisteuerte.

Gleichwohl blieb er dort nicht sehr lange. Im November noch heuerte er bei den Kassel Huskies an und kommt gekrönt nach Krefeld. Little spielte vor seinem Wechsel nach Europa in der East Coast Hockey League absolvierte 248 Spiele, mit 35 Toren und 118 Assists.

Leserkommentare (7)


() Registrierte Nutzer