Der KEV holt wenigstens noch drei Punkte.

Krefeld. Licht und Schatten bei der Bayerntour der Eishockey-Junioren des Krefelder EV in der Deutschen Nachwuchs-Liga: Am Samstag verlor die Mannschaft von Trainer Ralf Hoja beim EC Bad Tölz mit 3:7 (2:2, 1:2, 0:3), konnte sich aber einen Tag später beim SC Riessersee mit einem 6:3 (2:1, 1:2, 3:0)-Sieg wenigstens drei Punkte sichern. Damit haben sich die Krefelder zwar bereits für die Play-offs qualifiziert, sind aber als Sechster noch fünf Punkte vom erstrebten vierten Platz entfernt, der in den Play-offs im ersten Spiel Heimrecht garantiert. Da diese in der best of three-Regelung ausgespielt werden, ist das Heimrecht von großer Bedeutung.

Technisch besseres Spiel macht sich am Ende bezahlt

Nach ausgeglichenem ersten Drittel führte Tölz mit 4:3 und als Florin Ketterer 67 Sekunden später auf 5:3 erhöhte, war die Frage nach dem Sieger geklärt. Die Gäste machten in der Abwehr zu viele Fehler, Tölz bedankte sich mit weiteren Toren. Die Treffer für Krefeld erzielten Christian Kretschmann (2) und Marc Schaub. Ähnlich ausgeglichen verlief in den beiden ersten Dritteln das Spiel in Riessersee. Dennis Appelhans, Yannik Preuß hatten die Krefelder dreimal in Führung geschossen, aber die eifrigen Gastgeber konnten immer wieder ausgleichen. Im letzten Abschnitt setzte sich das technisch bessere und torgefährlichere Spiel der Gäste durch. Tom Giesen, Schaub und Julian van Lijden machten den verdienten Sieg klar. CN

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer