Steffen Hoss
Steffen Hoss

Steffen Hoss

Dirk Jochmann

Steffen Hoss

Die Sehnsucht nach Erfolgen ist groß. Nach der enttäuschenden vergangenen Saison krebsen die Pinguine nach 19 Spielen wieder irgendwo zwischen Platz zehn und dem Tabellenende rum. Doch die Situation ist längst nicht so aussichtslos wie 2016/2017.

Damit der Anschluss gelingt, müssen jetzt Siege her. Egal wie schwer die Aufgaben sind, der Playoff-Zug fährt dieses Jahr nur mit den Pinguinen ab, wenn konstant gepunktet wird. Dann füllt sich übrigens auch der König-Palast wieder – und eben nicht weil die Pinguine Zweitligaspieler in ihren Kader holen, die nur zum Auffüllen der Reihen da sind. Die Hoffnung des Aufsichtsrats, dass solche Transfers zahlende Kunden anlocken, ist kurios.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer