Die Mannschaft der Krefeld Pinguine hat im Vergleich zum Vorjahr ein deutlich anderes Gesicht erhalten.

Eishockey, Auftakt Training KEV Pinguine, König-Palast, Westparkstraße
Eishockey, Auftakt Eis-Training der KEV Pinguine für die Saison 2018-2019 im König-Palast an der Westparkstraße. (v.l.n.r.): Kirill Kabanov, Edwin Schitz (DNL), Trainer Brandon Reid, Jacob Berglund, James Bettauer, Garrett Noonan, Philipp Bruggisser, Chad Costello, Martin Lefebvre, Vinny Saponari, Co-Trainer Pierre Beaulieu und Philip Riefers

Eishockey, Auftakt Eis-Training der KEV Pinguine für die Saison 2018-2019 im König-Palast an der Westparkstraße. (v.l.n.r.): Kirill Kabanov, Edwin Schitz (DNL), Trainer Brandon Reid, Jacob Berglund, James Bettauer, Garrett Noonan, Philipp Bruggisser, Chad Costello, Martin Lefebvre, Vinny Saponari, Co-Trainer Pierre Beaulieu und Philip Riefers

Bischof, Andreas (abi)

Eishockey, Auftakt Eis-Training der KEV Pinguine für die Saison 2018-2019 im König-Palast an der Westparkstraße. (v.l.n.r.): Kirill Kabanov, Edwin Schitz (DNL), Trainer Brandon Reid, Jacob Berglund, James Bettauer, Garrett Noonan, Philipp Bruggisser, Chad Costello, Martin Lefebvre, Vinny Saponari, Co-Trainer Pierre Beaulieu und Philip Riefers

Krefeld. Die Mannschaft der Krefeld Pinguine hat im Vergleich zum Vorjahr ein deutlich anderes Gesicht erhalten. Einige Spieler starten bei den Schwarz-Gelben in ihr erstes DEL- und Deutschland-Abenteuer, andere haben bereits in der höchsten deutschen Eishockeyliga ihren Mann gestanden.

Hinzu kommen Spieler wie Greger Hanson und Jordan Caron, die zwar in der vergangenen Spielzeit bereits das Trikot der Pinguine trugen, sich aber wie Neuzugänge anfühlen. Caron, der 166 Mal in der NHL für Boston, Colorado und St. Louis auflief, konnte aufgrund einer langwierigen Arm-Verletzung nur acht Begegnungen für den KEV bestreiten, der Schweden-Pfeil Hanson kam erst gegen Ende der Spielzeit und war nur 13 Mal für die Seidenstädter auf dem Eis.

Komplett neu an der Westparkstraße holten Manager Mathias Roos und Headcoach Brandon Reid für die Verteidigung ein internationales Quartett, in das viele Hoffnungen ruhen: Martin Bruggisser (Dänemark), Garrett Noonan (USA), Martin Lefebvre (Kanada) und der gebürtigen Kanadier James Bettauer, der mittlerweile mit deutschem Pass spielt. Alle vier haben schon auf ihren bisherigen Stationen ihre Klasse bewiesen und werden der Hintermannschaft der Pinguine mehr Qualität verleihen.

Auch im Angriff setzten die Macher bei den neuen auf eine internationale Mischung: Jacob Berglund (Schweden), Kirill Kabanov (Russland), Chad Costello und Vinny Saponari (beide USA) sowie Arthurs Kuminisch (Lettland, fällt erkrankt bis auf weiteres aus) hatten alle ihre Wiege nicht in Deutschland stehen. Mit Philip Riefers (28, Wolfsburg) konnte ein DEL-erfahrener Spieler geholt werden, mit Youngster Niklas Postel (20, München) ein Spieler, dem die Zukunft gehört. Alles in allem ein Kader, der den Krefeld Pinguinen mehr Stabilität, Torgefahr und Ausgewogenheit in die Reihen bringen wird und mit dem der Angriff auf die Play-off-Plätze realistisch erscheint.

TORHÜTER: Michel Weidekamp (Nr. 27), Patrick Klein (29), Dimitri Pätzold (32)

VERTEIDIGUNG: James Bettauer (15), Patrick Seifert (20), Tom Schmitz (25), Martin Lefebvre (40), Alex Trivellato (53), Garrett Noonan (77), Phillip Bruggisser (91), Mike Schmitz (95), Joel Keussen (97)

STÜRMER: Diego Hofland (6), Mathias Trettenes (8), Arturs Kruminsch (9), Philipp Kuhnekath (10), Jacob Berglund (12), Chad Costello (13), Lois Spitzner (14), Kirill Kabanov (17), Tim Miller (18), Niklas Postel (19), Greger Hanson (26), Jordan Caron (57), Philip Riefers (60), Darren Mieszkowski (72), Vinny Saponari (74), Adrian Grygiel (83), Daniel Pietta (86), Martin Schymainski (88)

TRAINER: Brandon Reid

CO TRAINER: Pierre Beaulieu

GESCHÄFTSFÜHRER: Matthias Roos

ZUGÄNGE: James Bettauer (Straubing/DEL), Martin Lefebvre (Aalborg/DEN), Garrett Noonan (Zagreb/CRO), Philip Bruggisser (Esbjerg/DEN), Arturs Kruminsch (Ravensburg/DEL2), Jacob Berglund (Ingolstadt/DEL), Chad Costello (Iserlohn/DEL), Kirill Kabanov (Aalborg/DEN), Philip Riefers (Wolfsburg/DEL), Vinny Saponari (Frisk Asker/NOR), Niklas Postel (München)

ABGÄNGE: Nick St. Pierre ( Klagenfurt/AUT), Andrew Engelage (Graz/AUT), Marcel Müller (Köln/DEL), Dragan Umicevic (Linz/AUT), Justin Feser (Bremerhaven/DEL), Markus Nordlund (Bozen/ITA), Christoph Gawlik (Deggendorf/DEL2), Martin Ness (Rapperswil/SUI), Mikko Vainonen (Vaasa/FIN), Kurt Davis (Vienna/AUT), Mike Mieszkowski (Nürnberg/DEL), Matt MacKay, Kevin Orendorz, Max Faber (alle Ziel unbekannt)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer