Helga Nauck und Shabnam Siddiqi-El Hatri geben sich beim Crefelder TC die Ehre.

Helga Nauck
Helga Nauck

Helga Nauck

Helga Nauck

Horst Giesen ist gut gelaunt, denn die Wetterprognose für die nächste Woche ist vielversprechend. Damit ist eine Bedingung für das Gelingen der Krefeld Open gegeben. „Im vergangenen Jahr gab es ja einen Tag, wo sich alle Plätze in kurzer Zeit in ein Schwimmbad verwandelten“, denkt Ausrichter Giesen zurück. Das soll sich nicht wiederholen. Ab Sonntag geben sich die Aktiven auf der Anlage des Crefelder TC an der Kempener Allee ein Stelldichein. Die Krefeld Open stehen bis zum 22. Juli an. Giesen: „Wir haben wieder einmal ein erlesenes Feld. Zu den Teilnehmern gehören mehrfache deutsche Meister, Europameister und Weltmeister.“

Dazu zählen auch die beiden Tennisspielerinnen Helga Nauck vom Crefelder HTC sowie Shabnam Siddiqi-El Hatri von Blau-Weiß Krefeld. Zwei Weltmeisterinnen des Vorjahres: Nauck errang den Einzeltitel bei den Damen 55. Siddiqi-El Hatri holte mit einem deutschen Quartett den Titel. Darüber hinaus ist ein Großteil der Créme de la Créme des deutschen Tennis im Senioren-Bereich vertreten. Das Turnier gehört beim Deutschen Tennis Bund zur Senior-Cup Master-Serie.

Im Laufe der nahezu drei Jahrzehnte hat sich das Turnier zu den erfolgreichsten Tennis-Events in Deutschland gemausert. 39 Spielerinnen und Spieler, die ab Sonntag aufschlagen, gehören zu den besten zehn ihrer jeweiligen Altersklasse. Gespielt wird in 18 Einzelkonkurrenzen in den Altersklassen bei den Herren 40 bis 85. Die Damen spielen in den Altersklassen 40 bis 75. Als Neuerung wurde die Altersklasse 85 bei den Herren eingeführt. In dieser Kategorie spielt auch der Krefelder Kurt Butz (TC BR Uerdingen), der zum 26. Mal bei den Krefeld Open antritt. Ab Sonntag startet das Turnier täglich um 9 Uhr. RZ

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer