Krefeld. Der Fußball verbindet die Völker. So wünscht sich das der Weltverband FIFA. In Oppum hat es nun eine interkulturelle Begegnung gegeben. Flüchtlinge aus sechs Nationen spielten zusammen und gegeneinander. Hintergrund war das Projekt „Perspektive für junge Flüchtlinge im Handwerk.“

Ziel ist es, den jungen Männern eine berufliche Perspektive in Deutschland zu ermöglichen, zweitens soll so der Fachkräftemangel abgemildert werden. Auf Anregung des SOS-Kinderdorfes in Kleve fand nun diese Begegnung statt. Eine Mannschaft kam aus Kleve, die andere setzte sich aus Projektteilnehmern des Bildungszentrums Niederrhein zusammen. Gewonnen haben die Gäste aus Kleve mit 9:2. Die Krefelder nahmen es aber sportlich. Die Revanche soll bald in Kleve steigen. Foto: Bildungszentrum Niederrhein

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer