Der KFC setzt sich mit 1:0 beim 1. FC Viersen durch. Albayrak staubt ab.

wza_500x361_763254.jpg
Völlig losgelöst: KFC-Trainer Peter Wongrowitz (rechts) nach dem 1:0-Siegtreffer.

Völlig losgelöst: KFC-Trainer Peter Wongrowitz (rechts) nach dem 1:0-Siegtreffer.

Andreas Drabben

Völlig losgelöst: KFC-Trainer Peter Wongrowitz (rechts) nach dem 1:0-Siegtreffer.

Krefeld/Viersen. Der KFC Uerdingen hat in der Fußball-Niederrheinliga beim 1. FC Viersen den dritten Auswärtssieg eingefahren. Mit dem verdienten 1:0-Sieg bleiben die Uerdinger Turu Düsseldorf und RW Oberhausen auf den Fersen. Wenig Erbauliches sahen die Fans in der ersten Spielhälfte am Hohen Busch. Dem KFC gelang es nicht, mit spielerischen Mittel die Viersener Defensive in Bedrängnis zu bringen. Dei Gastgeber waren selbst nur gelegentlich gefährlich. Ein Freistoß von Di Buduo ging knapp am Kasten der Uerdinger vorbei (31.).

Steiners Foul an Sicenica sorgt für große Aufregung

Der Aufreger des Spiels folgte kurz vor der Pause: Gerade erst hatte Moritz Steiner die Gelbe Karte gesehen, da grätschte er gegen Viersens Ante Sicenica. Dabei zog Steiner im letzten Moment sein Bein zurück, so dass er Sicenica nicht berührte. Dieser ließ sich jedoch fallen und wälzte sich minutenlang auf dem Rasen. Der Schiedsrichter bestrafte keinen der Beteiligten. Die KFC-Bank war außer sich, die Fans tobten. Mindestens zwei Zuschauer benahmen sich daneben. Ein bengalisches Feuer wurde gezündet, und ein geworfenes Feuerzeug touchierte den Linienrichter am Kopf. Als wieder Ruhe eingekehrt war, hatte Steiner nach einer Flanke von Höfler die Chance zum 1:0, konnte den Ball jedoch nicht kontrollieren (45.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel. Besonders im Viersener Mittelfeld schwanden die Kräfte. Drei gute Möglichkeiten hatte der KFC (64./69./75.). Entlastung für die Gastgeber gab es kaum noch. Dustin Hähner leitete das goldene Tor ein: Seinen Freistoß setzte Höfler an den Innenpfosten, Albayrak drückte den Ball über die Linie. Nur 60 Sekunden später sah Viersens Gonsalves die Rote Karte, weil er Isiklar in die Beine getreten hatte. Das Spiel war entschieden. "Das war hochverdient. Wir haben hinten nichts zugelassen. Mit Tim Weichelt war ich sehr zufrieden", sagte KFC-Coach Peter Wongrowitz. "Verdienter Sieg für den KFC, wir konnten den Ausfall von Banasch nicht kompensieren. Mit dem Engagement bin ich zufrieden", sagte FC-Trainer Frank Mitschkowski.

Weichelt - Pinske, Njambe, Hähner - Steiner (60. Özdemir), Saka (56. Isiklar), Hoffmann, Bendovskyi, Tekkan - Höfler, Albayrak (87. Baum)

800

0:1 (82.) Albayrak

Concalves (84.)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer