Niederrheinliga: Der KFC kommt gegen den SV Hönnepel über ein 2:2 nicht hinaus. Pinske sieht Gelb-Rot.

wza_1500x1074_729633.jpeg
Uerdingens Stefan Hoffmann (l.) im Duell mit dem Ex-Uerdinger und Aktivposten Uwe Sokolowski.

Uerdingens Stefan Hoffmann (l.) im Duell mit dem Ex-Uerdinger und Aktivposten Uwe Sokolowski.

Jochmann

Uerdingens Stefan Hoffmann (l.) im Duell mit dem Ex-Uerdinger und Aktivposten Uwe Sokolowski.

Krefeld. Ein Sieg sollte es werden, und lange sah es in der Grotenburg auch danach aus - doch am Ende hatte der Fußball-Niederrheinligist gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter nur 2:2 gespielt. Ein Spiel, das der KFC niemals hätte aus der Hand geben dürfen, führten die Krefelder doch bereits mit 2:0 bis fünf Minuten vor Schluss. "Hier hätten wir mehr Klasse beweisen müssen. Das ist eine gefühlte Niederlage für uns", sagte ein verärgerter KFC-Trainer Peter Wongrowitz.

Sein Gegenüber Georg Mewes konnte sein Glück kaum fassen: "Wir haben eine tolle Moral bewiesen." Nach dem Ausgleich in der 94. Minute durch den baumlangen Kai Möller hatte er zusammen mit den Reservespielern jubelnd den Platz gestürmt.

Viele der 2032 Zuschauer hatten auf eine ähnlich souveräne Vorstellung wie am vergangenen Wochenende gehofft - doch im ersten Durchgang gelang dem KFC nicht viel. "Wir haben die erste Hälfte verschlafen", kritisierte Wongrowitz.

Der KFC hatte bis zur Führung wenig Druckphasen entwickelt

Nach der besten Gelegenheit der Gäste sah Hönnepels Sebastian Radtke glatt Rot (21./wegen versuchten Nachtretens). Aber auch in der Folge hatte Uerdingen in Überzahl gegen die organisierten Gäste, die vom sehr engagierten Ex-Uerdinger Uwe Sokolowski angeführt wurden, wenig Ideen. Der KFC baute kaum Druck auf. Durch einen Abwehrfehler gelang aber doch die Führung: Stürmer Jochen Höfler klaute einem SV-Verteidiger den Ball, legte quer, und Kapitän Erhan Albayrak vollendete per Linksschuss (52.). Uerdingen war nun am Drücker, musste aber eine Gelb-Rote Karte gegen Linksverteidiger Bastian Pinske (61.) hinnehmen. Ersan Tekkans Distanzschuss ins lange Eck (68.) war wohl für fast alle Zuschauer die Vorentscheidung. Der KFC kontrollierte das Geschehen - bis zur 85. Minute: Dann fälschte Michael Baum das Spielgerät im Kopfballduell ins eigene Tor ab. Hönnepel versuchte noch einmal alles, der KFC (mittlerweile ohne Albayrak, Höfler und Tekkan) wusste die Bälle nicht mehr zu halten - mit dem bekannten Ergebnis.

KFC - SV Hönnepel-N. 2:2 (0:0) KFC Uerdingen: Kockel - Pinske, Baum, Lorenz, Petry - Saka, Tekkan (77. Isiklar), Hoffmann, Bendowskyi - Albayrak (66. Njambe), Höfler (79. Hähner) Zuschauer: 2023 Tore: 1:0 (52.) Albayrak, 2:0 (68.) Tekkan, 2:1 (85. Eigentor) Baum, 2:2 (90.+4) Möller Gelb: Pinske, Lorenz / Haddad Gelb-Rot: Pinske (62.) Rot: Radtke (21.)

Der Fußball-Niederrheinligist KFC Uerdingen hat für Dienstag kurzfristig ein Testspiel angesetzt. Die Krefelder sind beim Landesligisten Duisburger SV zu Gast (18.30 Uhr) , der von Jörg Kessen, dem Bruder von KFC-Co-Trainer Ralf Kessen, trainiert wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer