Vize-Meister will auf jeden Fall in Krefeld spielen.

Die Fans von Trabzonspor hatten beim Testspiel gegen den KFC Uerdingen die Tribüne gut gefüllt.
Die Fans von Trabzonspor hatten beim Testspiel gegen den KFC Uerdingen die Tribüne gut gefüllt.

Die Fans von Trabzonspor hatten beim Testspiel gegen den KFC Uerdingen die Tribüne gut gefüllt.

Bischof, Andreas (abi)

Die Fans von Trabzonspor hatten beim Testspiel gegen den KFC Uerdingen die Tribüne gut gefüllt.

Krefeld. Der türkische Vizemeister Trabzonspor möchte auf jeden Fall am Sonntag um 19 Uhr in der Grotenburg ein Freundschaftsspiel austragen.

Bülent Bülbül, Mitorganisator der Freundschaftsspiele der Elf vom Schwarzen Meer auf deren Tour durch Westeuropa, wollte gestern einen „attraktiven Ersatz-Gegner“ bekannt geben. Er war allerdings bis Redaktionsschluss nicht erreichbar.

Die Entscheidung will die Stadt Krefeld am späten Mittwochvormittag treffen. Um 11.30 Uhr nehme Detlef Flick, Leiter des Fachbereichs Sport und Bäder, an einer Telefonkonferenz mit dem KFC Uerdingen teil, verlautete aus dem Presseamt.

Darin eingebunden wird auch die Polizei sein. Die hatte sich gegen das Auflaufen der griechischen Erstliga-Mannschaft PAOK Saloniki ausgesprochen, weil es am Wochenende in Düsseldorf vor und während des Spiels Vorkommnisse mit bengalischem Feuer gegeben hatte. Mit Rufen wie „Ihr seid leiser als Fortuna Köln“ wollten angereiste griechische Fans die Düsseldorfer aufstacheln. al

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer