Fußball-Niederrheinligist KFC Uerdingen empfängt das Drittliga-Spitzenteam Fortuna Düsseldorf.

Krefeld. Wenn der Fußball-Niederrheinligist KFC Uerdingen zu Testspielen in die Grotenburg lädt, dann sind die Gegner meistens namhaft. Nach dem MSV Duisburg, der Frankfurter Eintracht und jüngst Bayer Leverkusen, stellt sich am Mittwoch (19 Uhr) der Drittligist Fortuna Düsseldorf vor.

Der Klub aus der Landeshauptstadt belegt derzeit den dritten Rang und will den Sprung in die 2. Liga unbedingt schaffen. Am kommenden Sonntag kommt der Primus Union Berlin nach Düsseldorf - eher ein Grund für die Fortuna, ihre Leistungsträger zu schonen und der zweiten Reihe eine Chance zu geben.

Auch Uerdingens Trainer Uwe Weidemann wird wohl versuchen, einigen Akteuren eine Pause einzuräumen. "Es ist ein Spiel zweier Traditionsmannschaften, das macht den Reiz aus. Aber die Partie am Sonntag in Kapellen ist mir wichtiger."

Gut möglich, dass der KFC-Coach vor dem Hintergrund der Dauerbelastung der vergangenen Wochen einigen A-Jugendlichen Einsatzzeiten gönnt. Das Spiel ist das dritte innerhalb von fünf Tagen. für die Uerdinger. Henning Niedmers und Nihat Kabayel werden zum Kader gehören. Regjep Banushi (Knieverletzung) fällt auf jeden Fall aus.

Vergünstigter Eintritt für Eishockey-Besucher

Das Motto des heutigen Spiels "Straßenbahn-Derby - Teil 2" ist in Anlehnung an das jüngste Play-off-Duell zwischen den Eishockey-Cracks der DEG und der Pinguine entstanden. Fans, die noch ein Viertelfinalticket dieser Paarung besitzen, brauchen lediglich sechs Euro für einen Sitzplatz locker machen. Insgesamt sind Tickets zwischen fünf und zehn Euro zu haben Wegen der Fan-Trennung werden Anhänger der Fortuna gebeten, den Eingang Tiergartenstraße (Tor 1) zu benutzen.

Für den KFC geht es auch darum, zusätzliche Einnahmen zu generieren, die die leeren Kassen auffüllen sollen. Mit Kandidaten wie Rot-Weiß Oberhausen und Borussia Dortmund laufen Gespräche. Termine stehen allerdings noch nicht fest.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer