Der KFC muss zum Auftakt am Sonntag nach Homberg.

Krefeld. Der Abstiegskampf beginnt für den Fußball-Niederrheinligisten KFC Uerdingen nach einer durchwachsenen Vorbereitung am Sonntag um 15 Uhr beim VfB Homberg.

Ob auf Natur- oder Kunstrasen gespielt wird, ist noch fraglich. Im Testspiel gegen Wachtendonk schoss sich der KFC schon einmal warm. Beim 5:0 kamen alle Akteure zum Einsatz. Auch die Neuen, namentlich Bilal Lekesiz, Besir Muga, Regjep Banushi, Uwe Sokolowski und Joachim Cammalleri wussten zu überzeugen.

Vor allem aber der Einstand von Eigengewächs Malte Flock (zwei Tore) erfreute Weidemann. Der Jugendliche wird wohl auch am Sonntag eine Chance von Beginn erhalten. Bezir Muga und Markus Ehrhard sind verletzt.

Stephan Heller wird noch ein Gespräch mit KFC-Präsident Lakis führen müssen. Stürmer Regiep Banushi (kam aus Belgien) wartet noch auf seine Spielerlaubnis.

Als verbalen Anführer auf dem Platz hat Weidemann Dennis Geiger ausgemacht. Der Trainer verspricht sich eine bessere Kommunikation auf dem Feld und gegenseitige Anfeuerung. "Es geht darum, Fußball zu kämpfen. Das müssen die Spieler verinnerlichen", sagt der Coach.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer