Der Ex-Kapitän könnte zum KFC zurückkehren. Trainer Weidemann hat noch viel Arbeit.

wza_1500x1074_431364.jpeg
Kehrt der Ex-Kapitän Stephan Heller ins KFC-Team zurück? (Archiv

Kehrt der Ex-Kapitän Stephan Heller ins KFC-Team zurück? (Archiv

Stefan Juretzko

Kehrt der Ex-Kapitän Stephan Heller ins KFC-Team zurück? (Archiv

Krefeld. Das tragische Fußballjahr 2008 ist für den Niederrheinligisten KFC Uerdingen Geschichte. Im Mai stieg der Pokalsieger von 1985 in die sechste Spielklasse ab. Und das Jahr 2009 hat längst begonnen.

Das Hauptaugenmerk gilt aber dem 1. Februar, wenn der Fußball-Niederrheinligist KFC Uerdingen sein Nachholspiel bei Viktoria Goch bestreitet. Mit Patrick Ziegler, Luciano Mangiapane und Michael Kyei plant der Übungsleiter nicht mehr. Die Spieler schauen sich nach neuen Klubs um.

Am Montag verpflichtete der KFC Allrounder Uwe Sokolowski (ehemals Spielvereinigung Vreden und Kickers Emden). "Er kann jede Position auf dem Feld spielen", sagt der Sportliche Leiter Ralf Kessen. Nach Joachim Cammalleri ist der 27-Jährige der zweite Zugang in der Winterpause. Der letzte soll er nicht gewesen sein.

"Wir werden uns bis zum 31. Januar um Verstärkungen bemühen", sagt Trainer Weidemann, der weiter ohne Co-Trainer arbeiten muss. Stephan Heller könnte als alter Bekannter wieder zum Kader gehören. Ein Gespräch mit KFC-Boss Lakis soll folgen.

KFC-Präsident Lakis hält dennoch an seinem Fünfjahresplan fest

Was erwartet der Präsident vom neuen Jahr? "Auch ich habe Fehler gemacht. Aber ich bin ein ehrgeiziger Typ und halte an unserem Fünfjahresplan fest. Wir werden jetzt noch akribischer arbeiten als zuvor." Trainer Weidemann ist mittlerweile sicher, dass er ein ganz schweres Erbe beim KFC angetreten hat.

"Es wartet noch eine Menge Arbeit auf uns. Wir müssen auf dem Platz endlich als Team auftreten", sagt der Trainer. Innerhalb der Mannschaft gäbe es zu viele gegenseitige Schuldzuweisungen, was die Talfahrt betrifft. Diese Gräben müsse man schließen.

Im Training stehen Zirkeltraining, Läufe und Ausdauertraining auf dem Programm. Doch nur wenige Akteure können teilnehmen. Grippale Infekte und Verletzungen aus dem Hallenturnier haben Spuren hinterlassen. Dazu kommen die widrigen Platzbedingungen.

Eine ordentliche Vorbereitung sieht anders aus. Der KFC hat das Testspiel am Sonntag in Sterkrade abgesagt und tritt stattdessen um 14 Uhr beim MSV Duisburg II an. Auch die Partie beim VfR Neuss tags zuvor steht auf der Kippe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer