Fatih Akyel hat schon gegen die Großen der Fußballwelt gespielt, so wie hier gegen Luis Figo beim EM-Viertelfinale 2000. Jetzt muss sich der Türke auf Straelen und Fischeln konzentrieren.
Fatih Akyel hat schon gegen die Großen der Fußballwelt gespielt, so wie hier gegen Luis Figo beim EM-Viertelfinale 2000. Jetzt muss sich der Türke auf Straelen und Fischeln konzentrieren.

Fatih Akyel hat schon gegen die Großen der Fußballwelt gespielt, so wie hier gegen Luis Figo beim EM-Viertelfinale 2000. Jetzt muss sich der Türke auf Straelen und Fischeln konzentrieren.

dpa

Fatih Akyel hat schon gegen die Großen der Fußballwelt gespielt, so wie hier gegen Luis Figo beim EM-Viertelfinale 2000. Jetzt muss sich der Türke auf Straelen und Fischeln konzentrieren.

Krefeld. KFC-Boss Lakis hat den nächsten Transfercoup bestätigt: Der 64-fache türkische Nationalspieler Fatih Akyel wechselt zum KFC Uerdingen. Gegenüber der WZ erklärte Lakis, dass Akyel zugesagt hat. Ein Vertrag sei aber noch nicht unterschrieben. Dies soll noch in dieser Woche geschehen, wenn Akyel nach Krefeld kommt.  Nach Informationen der WZ soll der 32-jährige Türke zunächst einen Vertrag bis Saisonende bekommen.

Der Verteidiger, der derzeit noch ohne Verein ist, hat bislang eine erfolgreich und bewegte Karriere hinter sich. Von 1997 bis 2004 gehörte er der türkischen Nationalmannschaft an und nahm an der EM 2000 sowie an der WM 2002 teil. In Japan und Südkorea holte Akyel mit dem türkischen Team den dritten Platz.

Sein größter Erfolg im Vereinsfußball ist der Uefa-Cup-Sieg mit Galatasaray Istanbul (2000). Türkischer Meister wurde er 1999 und 2000, in den gleichen Jahren holte er mit Galatasaray den Pokal. Zuletzt spielte Akyel in der Türkei bei Kasimpasa SK.

Der Verteidiger hat auch eine Vergangenheit in der Bundesliga. In der Saison 2004/2005 hatte er ein kurzes Gastspiel beim VfL Bochum. Er spielte jedoch insgesamt nur eine Halbzeit beim Klub aus dem Ruhrgebiet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer