wza_500x332_612884.jpg
Trainer Maes kennt kein Pardon: Bei eisiger Kälte lässt er seine Jungs den ersten Strandlauf absolvieren.

Trainer Maes kennt kein Pardon: Bei eisiger Kälte lässt er seine Jungs den ersten Strandlauf absolvieren.

Dirk Kähler

Trainer Maes kennt kein Pardon: Bei eisiger Kälte lässt er seine Jungs den ersten Strandlauf absolvieren.

Norderney. Nein, aufgeregt ist auf der Insel Norderney niemand. Alles geht seinen gewohnten Gang auf der ostfriesischen Insel. "So ist es hier halt im Januar. Ruhig und beschaulich", sagt die Busfahrerin des Shuttles von der Fähre zum Hotel Vier Jahreszeiten. Daran ändert auch die bevorstehende Ankunft eines großen Fußballers nichts. Am Mittwochabend soll der neue Star Ailton endlich im Trainingslager des KFC Uerdingen eintreffen.Auf ihn wartet ein eisiger Wind - alles andere als brasilianische Nestwärme.

"Ailton und Präsident Lakis nehmen entweder die Fähre um 15.30 oder 18.15 Uhr", sagt KFC-Geschäftsstellenleiter Lutz Spendig. Für 20 Uhr hat der Verein dann eine Pressekonferenz im Mannschaftshotel angesetzt. Neben Ailton und Lakis ist auch der Uerdinger Mannschaftsarzt sowie Trainer Wolfgang Maes mit dabei. Dann soll die Welt endlich alles erfahren: Was ist mit Ailtons Hand? Wann kann er wieder trainieren? Wie sehen die nächsten Tage und Wochen aus? Und vielleicht auch: Wie heißt der nächste Neuzugang, den Lakis seit Tagen ankündigt?

Inzwischen ist klar, dass Lakis und sein Star erst die Fähre um 18.15 Uhr nehmen können, da das 15.30-Uhr-Schiff wegen Niedrigwasser nicht fahren kann. 

Innerhalb der Mannschaft herrscht eine gute Stimmung. Am Mittwochmorgen brachte das Team von Trainer Maes die nächste Laufeinheit hinter sich. Durchgefroren stapfte Torhüter Ronny Kockel danach ins Hotel. Die Kälte macht den Jungs schon zu schaffen. Aber: Der Coach kennt kein Pardon. Für 15.30 Uhr steht schon die nächste Konditionseinheit auf dem Programm. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer