Die 0:1-Niederlage ist unglücklich. Coach van der Luer sieht einen Aufwärtstrend.

Regionalliga
Volkan Ünlü versteht die Welt nicht mehr. Er hatte den Ball außerhalb des Strafraums erwischt und sah Rot. (Revierfoto)

Volkan Ünlü versteht die Welt nicht mehr. Er hatte den Ball außerhalb des Strafraums erwischt und sah Rot. (Revierfoto)

Revierfoto

Volkan Ünlü versteht die Welt nicht mehr. Er hatte den Ball außerhalb des Strafraums erwischt und sah Rot. (Revierfoto)

Mönchengladbach. Die Talfahrt des KFC Uerdingen geht trotz einer kämpferisch starken Leistung weiter. Der Regionalliga-Aufsteiger musste am Dienstagabend bei Borussia Mönchengladbach II bereits früh in Unterzahl agieren. Das Team von KFC-Trainer Eric van der Luer verlor im Grenzlandstadion mit 0:1 (0:1).

Die jungen „Fohlen“ begannen vor 933 Zuschauern druckvoll und erarbeiteten sich schon früh ein Übergewicht. Der KFC stand zunächst defensiv tief.

Zugang Robin Udegbe zeigte bei seinem Debüt eine starke Leistung

Nach sieben Minuten erreichte KFC-Innenverteidiger Marc-Andre Nimptsch einen langen Ball nicht. Volkan Ünlü eilte aus seinem Tor, erwischte den Ball aber außerhalb des Strafraums mit der Hand und sah von Schiedsrichter Brüster die Rote Karte. So kam Zugang Robin Udegbe schneller zu seinem Debüt, als ihm recht gewesen sein dürfte. Marlon Ritter schlenzte den fälligen Freistoß abgefälscht ins Torwarteck. Die Siegesserie der Hausherren schien sich nahtlos fortzusetzen. In der 12. Minute verfehlte Ritter sein Ziel nur knapp. Auf der Gegenseite ließ der Unparteiische nach Foul an Moses Lamidi im Strafraum weiterlaufen. VfL-Torjäger Guiseppe Pisano scheiterte kurz darauf am überragend reagierenden Udegbe, der den Kopfball des Stürmers aus fünf Metern per Reflex abwehrte.

Trotz dieser Chance kam den Hausherren schleichend die Spielkontrolle abhanden. Der KFC war durch den schnellen Lamidi immer gefährlich. Janis Blaswich im Gladbacher Tor musste nach gut einer halben Stunde gegen Lamidi sein ganzes Können aufbieten, um das 1:1 zu verhindern. Kurz vor der Halbzeit rettete der herauseilende Udegbe mit einer tollen Fußabwehr gegen Pisano, Sekunden später rettete beim Schuss von Sven Michel der Pfosten.

Im zweiten Durchgang vergaben Saka (51.), Lamidi (60.) und Issa Issa (61.) gleich reihenweise beste Möglichkeiten. Gladbach tat sich gegen zehn Krefelder extrem schwer. Dennoch hatten die „Fohlen“ e nach einem Fehler von Ioannis Alexiou die Chance zum 2:0. Erneut parierte Udegbe prächtig (63.). Ein Freistoß von Ritter sauste nur knapp am Torwinkel vorbei (79.). Der eingewechselte Meik Kuta verzog im Gegenzug eine Direktabnahme deutlich.

Es blieb bei einem wenig souverän herausgespielten Sieg der Hausherren gegen toll kämpfende, aber unglückliche Gäste aus Krefeld. „Wir haben trotz der Niederlage einen Schritt nach vorne gemacht. Die Spieler scheinen kapiert zu haben, was die Regionalliga bedeutet. Ich hoffe, wir machen in der nächsten Woche einen weiteren Schritt“, sagte Eric van der Luer. Sein Gegenüber Sven Demandt sagte: „Ich weiß, wie schwer solche Spiele gegen zehn Mann beim Gegner sind.“

KFC: Ünlü – Touré, Alexiou (67. Voorjans), Nimptsch, Rubink – Saka, Ellguth, Issa, Baltes (73. Kuta), Pappas (9. Udegbe), Lamidi

BMG: Blaswich – Odenthal, Zimmermann, Stang, Tobor – Barg, Khalil Mohammad, Bieler (70. Lenz) - Ritter (90. Kadiata), Pisano, Michel (87. Sezer)

Tor: 1:0 Ritter (10.)

Leserkommentare (15)


() Registrierte Nutzer