KR SYB KFC
$caption

$caption

Krefeld. Mit einem Fanprojekt will der KFC Uerdingen gemeinsam mit der Stadt Krefeld und der Polizei die Gewalt in und um der Grotenburg eindämmen. Geplant ist, dass diese spezielle Betreuung der Fans vom Deutschen Fußball Bund (DFB) zertifiziert wird und mit Beginn der neuen Saison seine Arbeit aufnimmt, heißt es in einer Vorlage zum Sportausschuss. Dieser tagt am Dienstag, 17 Uhr, im Rathaus (Raum C 6). Die Initiatoren des Fanprojekts erarbeiten derzeit ein Konzept. Bestandteil soll eine Anlaufstelle während der Heimspiele in der Grotenburg sein, in dem sich Fans austauschen können und Aktionen oder Auswärtsfahrten koordinieren können. Die Gewalt habe sich in den vergangenen Jahren auf angrenzende Straßen, Parks und andere öffentliche Bereiche verlagert, heißt es in der Vorlage. Im Stadion schrecken Zäune, Videoüberwachungund Polizeipräsenz die Gewalttäter ab. 39 Stadionverbote hat der KFC derzeit erteilt. gon

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer