Die Uerdinger empfangen am Samstag die U23 des VfL Bochum. Rot für Ünlü zwingt zum Wechsel im Tor.

Der Niederländer Robin Udegbe dürfte anstelle von Sascha Samulewicz als Ünlü-Ersatz im Tor des KFC stehen.
Der Niederländer Robin Udegbe dürfte anstelle von Sascha Samulewicz als Ünlü-Ersatz im Tor des KFC stehen.

Der Niederländer Robin Udegbe dürfte anstelle von Sascha Samulewicz als Ünlü-Ersatz im Tor des KFC stehen.

samla

Der Niederländer Robin Udegbe dürfte anstelle von Sascha Samulewicz als Ünlü-Ersatz im Tor des KFC stehen.

Krefeld. Die Marschrichtung beim KFC Uerdingen für das Heimspiel gegen den VfL Bochum II am Samstag (14 Uhr, Grotenburg) ist eindeutig. Nach den beiden Niederlagegen gegen die Sportfreunde Lotte (0:7) und bei Borussia Mönchengladbach II (0:1) soll gegen die Mannschaft von Ex-Profi Dariusz Wosz der erste Heimsieg in der laufenden Fußball-Regionalliga-Saison her. „Wir haben gegen Borussia Mönchengladbach II einen kleinen Schritt gemacht und wollen jetzt den nächsten gehen“, sagt KFC-Trainer Eric van der Luer.

Trainer Eric van der Luer stehen mehr Alternativen zur Verfügung

Doch nur ein Sieg würde den KFC in etwas ruhige Gewässer spülen. Dabei kann der Niederländer wohl zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder auf wirkliche Alternativen im Kader zurückgreifen. Der in Gladbach verletzt ausgewechselte Ioannis Alexiou konnte gestern bereits wieder mit der Mannschaft trainieren. Auch Waldemar Schattner ist seit Mittwoch wieder mit der Mannschaft am Ball und gibt van der Luer weitere Alternativen im Mittelfeld.

Im Tor wird der gesperrte Volkan Ünlü nach dem Platzverweis in Gladbach fehlen. Der Trainer steht vor der Entscheidung zwischen Sascha Samulewicz und dem nachverpflichteten Robin Udegbe, wobei der Niederländer die Nase vorn zu haben scheint. „Robin hat uns alle mit seiner Leistung unter der Woche sehr beeindruckt. Ich denke darüber nach, ob er morgen im Tor stehen wird“, sagt van der Luer. Der neue Torwart war zwar am später entscheidenden Gegentreffer gegen Gladbach II nicht ganz schuldlos (der Freistoß von Marlon Ritter schien haltbar gewesen zu sein), konnte danach aber, nachdem er warm war, mit mehreren starken Paraden in Eins-gegen-Eins-Duellen eine vorzeitige Entscheidung zugunsten der Borussen verhindern.

Den Gegner VfL Bochum II hat van der Luer bereits zweimal in dieser Saison spielen sehen und sagt über das Wosz-Team: „Sie sind eine spielerisch starke Mannschaft, wie fast jede U 23-Mannschaft in unserer Liga.“ Bochumer Medien berichten, dass in Michael Esser, Joel Reinholz und Sven Kreyer drei Jungprofis zum Einsatz kommen sollen.

Trotzdem rechnet sich der KFC-Trainer einiges aus. Für den Übungsleiter steht allerdings weiterhin die gesamte Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund. „Wir müssen uns fragen, ob wir weiter an die knappe Niederlage gegen Gladbach denken oder ob wir uns daran erinnern, wie wir in den ersten Saisonspielen aufgetreten sind“, sagt van der Luer, der weiterhin betont, dass einige Leistungsträger zwar unter der Woche ansteigende Tendenz gezeigt haben, jetzt aber auch zeigen müssen, wo es in Zukunft lang geht für den KFC. Der erste Heimsieg der laufenden Saison wäre da schonmal ein guter Anfang.

Aufgrund des Heimspiels des KFC Uerdingen wurde Trödelmarkt, der ansonsten samstags auf dem Grotenburg-Parkplatz stattfinder, verschoben. Dadurch stehen ausreichend Parkmöglichkeiten für die Heimfans zur Verfügung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer