KFC-Urgestein Peter Bresselschmitt starb nach langer Krankheit.
KFC-Urgestein Peter Bresselschmitt starb nach langer Krankheit.

KFC-Urgestein Peter Bresselschmitt starb nach langer Krankheit.

KFC-Urgestein Peter Bresselschmitt starb nach langer Krankheit.

Krefeld. Fußball war sein Leben! Oft zitiert, aber auf Peter Bresselschmitt, der am letzten Donnerstag im Alter von fast 82 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstarb, darf man ergänzen: Uerdinger Fußball, das war sein Leben. Mehr als 60 Jahre stellte er seine Freizeit und viele Jahre auch seinen Beruf in den Dienst des runden Leders. Erst als ihn die Kräfte vor einigen Jahren verließen, musste auch Bresselschmitt den Ball loslassen.

Schon 1946 kam er über Preussen Krefeld und Linn nach Uerdingen, spielte 1948 mit dem FC Uerdingen gegen Schalke 04, wechselte nach seiner aktiven Zeit zuerst als Betreuer und Trainer, später als Vorstandsmitglied in die Administrative des FC Bayer. Zuerst war es der Kassendienst vor Ort. Mit der Bedeutung des Fußballs in den 70er unf 80er Jahren und dem Wechsel vom Löschenhofweg zur Grotenburg wuchs auch sein Aufgabengebiet.

Die Geschäftsstelle am Löschenhofweg blieb aber die Schaltstation, wo Organisation und Spielabwicklungen unter seiner Führung bis in die Bundesliga und den Europapokalspielen zwischen 1985 und 1987 zusammenkamen. Den Pokalsieg des FC Bayer 05 Uerdingen bezeichnete Bresselschmitt als das schönste Fußball-Erlebnis in seinem Leben.

Bresselschmitt blieb Fußballer mit Leib und Seele. Den Spielern mehrerer Generationen war er ein väterlicher Freund, nicht zuletzt für seine sozialen Einsätze im Sport wurde er 1997 zum Ehrenmitglied gewählt. 2001 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.

Die Beerdigung findet am Mittwoch, 10 Uhr, auf dem Uerdinger Friedhof statt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer