4:1 für die Uerdinger: KFC-Torhüter Oguz Dalli hatte im Strafraum ein Foul begangen, machte aber prompt seinen Fehler wieder gut. Erst hielt er den Strafstoß, dann auch noch den Nachschuss des Niedermörmters.

Krefeld. Der KFC Uerdingen hat seine Mini-Krise überwunden und beim SV Hönnepel - Niedermörmter verdient mit 4:1 gewonnen. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Gastgeber per Kopfballtreffer nach einer Ecke mit 1:0 in Führung und konnten diesen Vorsprung mit in die Pause nehmen.

Uwe Weidemann, der erneut auf die Stammkräfte Regjep Banushi, Dennis Geiger und Onur Özkaya verzichten musste, machte seinen Akteuren klar, das eine Niederlagenserie am Ende der Saison nicht akzeptabel sei.

Und die Spieler hatten offenbar verstanden. Der KFC investierte nun mehr und war effektiver vor dem Tor. Nach einer Flanke von Mike Manske traf Frederick Donkor zum Ausgleich.

Die Uerdinger waren nun das klar bessere Team, mussten aber nur fünf Minuten später einen Elfmeter hinnehmen. KFC-Torhüter Oguz Dalli hatte im Strafraum ein Foul begangen, machte aber prompt seinen Fehler wieder gut. Erst hielt er den Strafstoß, dann auch noch den Nachschuss des Niedermörmters.

"Wenn der Elfmeter rein gegangen wäre, wäre es noch mal eng geworden", sagte Uwe Weidemann über eine der entscheidenden Szenen des Spiels. Nur zwei Minuten später traf David Machnik zum 2:1 für den KFC und brachte die Uerdinger auf die Siegerstraße. Lekesiz und Kegel erhöhten auf 4:1.

Ein Duo kommt vom VfB Homberg, auch Schnecker wechselt zum KFC

"Das war ein sehr wichtiger Sieg. So ein Spiel muss man erstmal gewinnen. Die Mannschaft hat sich selbst für ihre Leistung belohnt", sagte Uwe Weidemann. Derweil feilt der Sportliche Leiter des KFC, Wolfgang Maes, weiter am Kader.

So kommt Abwehrspieler Simon Edu ebenso wie sein Sturmkollege Sebastian Rattke vom VfB Homberg zum KFC Uerdingen. Vom Niederrheinliga-Primus VfB Speldorf wechselt der Allrounder Sebastian Schnecker zu den Blau-Roten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer