Uerdingen will mit zwei Erfolgen in die Winterpause gehen. Am Freitag gegen Velbert.

Regionalliga
Eric van der Luer (l.) kann wieder auf seinen Abwehrchef Alexiou (r.) zurückgreifen. Archiv

Eric van der Luer (l.) kann wieder auf seinen Abwehrchef Alexiou (r.) zurückgreifen. Archiv

Jurentzko

Eric van der Luer (l.) kann wieder auf seinen Abwehrchef Alexiou (r.) zurückgreifen. Archiv

Krefeld. Geschlossenheit demonstrierte die Mannschaft des KFC Uerdingen am Mittwoch. Auf der Beerdigung von Eric van der Luers Mutter in Maastricht unterstützte das Team seinen Trainer. „Für mich war das eine tolle Geste der Mannschaft und zeigt, wie eng wir hier beieinanderstehen“, sagt van der Luer. Für den verletzten Benjamin Baltes war es keine Frage, dass das Team seinem Trainer in diesem Moment beisteht. „Es war eine Maßnahme, die, trotz aller inneren und äußeren Probleme in dieser Saison, den Charakter und den Zusammenhalt der Mannschaft widerspiegelt“, sagt Baltes.

Van der Luer: In Velbert herrscht wenig Optimismus

Und auf diesen wird es auch ankommen, wenn der KFC in dieser Saison die Klasse halten will. Einen Schritt in die richtige Richtung können die Blau-Roten mit einem Heimsieg  gegen die SSVg Velbert (Freitag, 19.30 Uhr) machen. „Sie haben neun Punkte weniger auf dem Konto und sind in einer ganz anderen Situation als wir. Ich habe sie zuletzt bei der 0:1-Niederlage gegen Rot-Weiß Oberhausen gesehen, und aus dem Umfeld konnte man schon deutlich vernehmen, dass es wenig Optimismus in Hinblick auf den Klassenerhalt gibt“, sagt van der Luer.

Eine Mannschaft, die abgeschlagen hinten dran ist, kann aber auch immer ein gewisses Risiko darstellen. „Für uns wird es verdammt wichtig sein, dass wir den Gegner nicht unterschätzen. Wir müssen konzentriert an die Aufgabe herangehen“, sagt der KFC-Trainer vor der Partie in der Grotenburg.

Diese wird derzeit gerade kräftig durch das Tief „Xaver“ durchgeschüttelt. Und auch die Regenfälle der vergangenen Tage haben ihre Spuren hinterlassen. Der Rasen ist tief und nur oberflächlich in einem guten Zustand. „Der Platz wird sicherlich nicht dazu beitragen, dass man spielerische Hochklasse erleben wird“, sagt der Niederländer. Diese müssen die Hausherren aber auch gar nicht bieten, denn gegen Velbert zählt wie im darauf folgenden Heimspiel gegen Wattenscheid nur ein Sieg, um sich aus dem Kalenderjahr 2013 mit besseren tabellarischen Aussichten auf den Klassenerhalt zu verabschieden.

Im Heimspiel gegen Velbert wird Musa Celik gelbgesperrt fehlen. Dafür ist Ioannis Alexiou nach überstandener Gehirnerschütterung wieder dabei. Ein möglicher Einsatz von Norman Jakubowski (Magen-Darm-Grippe) entscheidet sich erst kurzfristig.

Der KFC Uerdingen hat für das Weihnachtsgeschäft aufgerüstet. Mit dem KFC-Kissen im neuen Design, dem Grotifanten-Plüschtier und den seit längerer Zeit vergriffenen Kennzeichenhaltern gibt es ab sofort drei neue Artikel in der Geschäftsstelle und im Fan-Shop .

Anmerkung der Redaktion: Das Freitagsspiel ist inzwischen aufgrund der schlechten Witterung abgesagt worden. Mehr Informationen gibt es hier.

Leserkommentare (23)


() Registrierte Nutzer