Die Krefelder verlieren mit 1:2 beim FC Schalke 04 II. Schon vier Gegentreffer resultierten 2014 aus einer Standardsituation.

Regionalliga
Während Erdmann (vorne) jubelt, ärgert sich die KFC-Abwehr über das Gegentor nach einem Eckball.

Während Erdmann (vorne) jubelt, ärgert sich die KFC-Abwehr über das Gegentor nach einem Eckball.

samla

Während Erdmann (vorne) jubelt, ärgert sich die KFC-Abwehr über das Gegentor nach einem Eckball.

Krefeld. Der KFC Uerdingen hat auch in der zweiten Partie in der Fußball-Regionalliga in diesem Jahr einen späten Gegentreffer hinnehmen müssen.

Im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 II sorgte Dennis Erdmann mit seinem zweiten Tor an diesem Tag nach einer Ecke für den 2:1-Sieg der Hausherren.

Es war der vierte Gegentreffer im zweiten Spiel, den die Krefelder nach einer Standardsituation kassierten. „Wir haben in beiden Spielen die individuellen Fehler in den Griff bekommen. Aber jetzt kassieren wir jedes Mal Standard-Gegentore“, sagte Issa Issa, Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1.

In der Offensive kommen beim KFC Ecken und Freistöße nur selten gefährlich vor oder auf das Tor. Auf der anderen Seite hat die Mannschaft von Trainer Eric van der Luer enorme Probleme, in der Defensive hohe Hereingaben zu klären. „Man muss aber auch entgegenhalten, dass Dennis Erdmann die beiden Bälle stark einköpft“, sagte Issa.

Die Verärgerung über den zweiten Last-Minute-K.o. in Folge war dem Mittelfeldspieler noch am Sonntag nach dem Auslaufen anzumerken. „Klar schlafen wir schlecht. Erst das Spiel gegen Velbert und jetzt die Pleite in Schalke. Beides in letzter Sekunde, das gibt zu denken“, so Issa.

In der ersten Hälfte hatte der KFC eine gute Leistung gezeigt

Dabei hatte der KFC eine richtig gute erste Hälfte abgeliefert, daraus aber kein Kapital in Form von Toren geschlagen. Nach rund einer Stunde fiel das 0:1 durch Erdmann. Die Gelsenkirchener waren bis dahin keineswegs besser als die Blau-Roten. Doch reichte dieser eine Eckball, um die Partie zu kippen.

Und nur dank der Einwechslung des aggressiven Patrick Ellguth kamen die Gäste zurück in die Partie. Mit seinen Grätschen trieb er die Mannschaft wieder nach vorne. Issa sorgte mit einem Fernschuss für das 1:1. Danach sah es so aus, als könnte der KFC sogar noch mehr als nur das Remis erkämpfen.

Doch es waren die Gäste, die gieriger auf den Sieg waren und kurz vor dem Ende durch Erdmann das Glück erzwangen. „Wir müssen uns die verlorenen Punkte in anderen Spielen zurückholen“, sagte van der Luer. Denn trotz der bitteren Niederlage deutete die Mannschaft an, was in ihr steckt und dass mit viel Leidenschaft die Klasse zu halten ist.

KFC: Udegbe – Touré, Schattner, Jakubowski, Ammi – Issa, Saka (90. Sevinc) – Voorjans (90. Oehlers), Lamidi, Baltes (71. Ellguth) – Uzun

Tore: 0:1 Erdmann (63.), 1:1 Issa (74.), 1:2 Erdmann (89.) Zuschauer: 350

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer