Der 2:1-Sieg gegen den SVSonsbeck war hart erarbeitet. Lorenz trifft in der 87. Minute.

Uerdingens Stürmer Jochen Höfler (l.) markierte gegen den SV Sonsbeck den Treffer zum 1:1.
Uerdingens Stürmer Jochen Höfler (l.) markierte gegen den SV Sonsbeck den Treffer zum 1:1.

Uerdingens Stürmer Jochen Höfler (l.) markierte gegen den SV Sonsbeck den Treffer zum 1:1.

Dirk Jochmann

Uerdingens Stürmer Jochen Höfler (l.) markierte gegen den SV Sonsbeck den Treffer zum 1:1.

Krefeld. Der KFC Uerdingen hat in der Fußball-Niederrheinliga sein Heimspiel gegen den SV Sonsbeck mit 2:1 gewonnen und bleibt damit zu Hause weiter ungeschlagen. Ein hartes Stück Arbeit war der Sieg gegen den Aufsteiger Sonsbeck, weil der KFC schon nach zwei Minuten mit seiner Schwäche bei Standardsituationen zu kämpfen hatte.

Obwohl nach einer Sonsbecker Ecke der Ball lang in der Luft ist, steht die Defensive der Uerdinger zu weit von den Gegenspieler weg. Am Torraum konnte ein Spieler der Gäste den Ball annehmen, der dann zum im Rückraum bereitstehenden Julian Deymann kam.

Aus 19 Metern schoss dieser flach ins Tor. Von der kalten Dusche erholte sich der KFC schnell. Tekkan und Cosgun scheitern schon kurz darauf am guten Sonsbecker Torhüter Andre Engels. Doch in der ersten Spielhälfte bleiben die Gastgeber insgesamt zu ungefährlich.

Obwohl Trainer Peter Wongrowitz mit Cosgun, Albayrak und Höfler gleich drei Stürmer aufbietet, scheitern die Uerdinger entweder an Engels oder spielen die Angriffe nicht konsequent zu Ende.

Bei den Gästen aus Sonsbeck schwanden die Kräfte zunehmend

Nach dem Seitenwechsel fehlte dem Gastgeber zunächst noch die Präzision: Lorenz köpfte mitten aufs Tor, Tekkan und Bendowskyi versuchten es mit Weitschüssen. Ein Fehler des SV Sonsbeck bereitete dem KFC den Weg. Eine harmlose Flanke in den Strafraum wurde durch ein Luftloch eines Sonsbecker Abwehrspielers zur Vorlage für Jochen Höfler, der aus fünf Metern einschieben konnte.

KFC: Kockel - Bendowskyi, Lorenz, Baum, Kegel (68. Isiklar) - Hoffmann, Saka, Tekkan - Höfler, Albayrak (90. Njambe), Cosgun (57. Steiner)

Tore: 0:1 (2.) Julian Deymann, 1:1 (73.) Jochen Höfler, 2:1 (87.) Michael Lorenz

Zuschauer: 1.664

Uerdingen war nun am Drücker, die Kräfte bei den Gästen schwanden zusehends. Schon zwei Minuten später jubelten die Uerdinger Fans erneut. Albayrak hatte den Ball über die Linie bugsiert. Doch der Linienrichter hatte zur Überraschung der Gastgeber die Fahne gehoben. "Das sind zwei reguläre Tore in einer Woche, da braucht man vielleicht erfahrenere Linienrichter", sagte Kapitän Erhan Albayrak.

So mussten die Uerdinger bis zur 87. Minute warten, ehe Michael Lorenz nach einer Ecke per Kopf den Siegtreffer erzielte. Zwei Konterchancen des KFC nach der Führung blieben ungenutzt. Auch KFC-Trainer Peter Wongrowitz war aufgrund des zu Unrecht nicht gegebenen Tores sauer: "Wichtig ist aber, dass wir unter dem Strich drei Punkte haben. Gut war vor allem die Moral unserer Mannschaft."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer