Am Sonntag tritt der KFC Uerdingen zum Gastspiel am Hohen Busch in Viersen an.

Krefeld. "Mein Ziel war, bis zur Winterpause auf Platz eins zu stehen. Da glaube ich zwar eigentlich schon nicht mehr dran, aber im Fußball ist alles möglich." Mit dieser Aussage des KFC-Trainers Wolfgang Maes ist die Lage des Fußball-Niederrheinligisten aus Uerdingen vor dem morgigen Auswärtsspiel beim 1. FC Viersen gut getroffen. Ein Grund: Seine Mannschaft geizt trotz zahlreicher hochkarätiger Chancen mit Toren. Regjep Banushi ist mit vier Treffern aus 13 Spielen als bester Stürmer weit davon entfernt, die Gegner vor einem Spiel zu verunsichern. Aber auch ohne echten Knipser würde Maes am Sonntag gerne in Viersen (14.30 Uhr) auflaufen. Gestern ließ ihn der Viersener Trainer Axel Malchow per Telefon jedoch wissen, dass "es schlecht aussieht". Der Regen der vergangenen Tage hat dem Platz am Hohen Busch stark zugesetzt. Heute Mittag soll sich entscheiden, ob das Spiel überhaupt angepfiffen werden kann.

Maes würde auch deswegen "liebend gerne spielen", weil bis auf Malte Flock und Uwe Sokolowski alle Spieler fit sind. Während sich Flock noch mit einer Blessur aus dem Ratingen-Spiel herumplagt, verhindert eine Entzündung am Spann den Einsatz von Sokolowski. "Der hat jetzt schon Winterpause", sagt Maes zu Letzterem, während bei Flock noch keine Prognose möglich sei.

Was eine Blutauffrischung für seinen Kader angeht, freut sich Maes vor allem über die Verpflichtung von Bastian Pinske. Die Verhandlungen mit den "großen" Namen wie Ailton oder Boris Zivkovic zählt Maes zwar nicht zu seinen Aufgaben. Er habe aber gehört, dass der Brasilianer in der nächsten Woche mit mehreren Optionen im Gepäck nach Europa komme, und dass "wir wohl doch nicht die erste Geige spielen".

Der KFC-Trainer macht seine Planungen ohnehin nicht von Ailton abhängig. Er selbst sei derzeit mit sechs bis sieben Spielern im Gespräch, von denen er drei nach Uerdingen zu lotsen hofft. Darunter auch ein Zehner, der das schwarze Loch in der Kreativ-Abteilung des KFC füllen soll. Außerdem hofft Maes, Benjamin Baltes für die rechte Seite zurücklocken zu können. Baltes habe zuletzt ein Probetraining in Dresden absolviert und wolle jetzt seine Wohnung in Chemnitz auflösen. cz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer