Grüne wollen mit dem KFC Fragen klären.

Krefeld. Die FDP-Fraktion kritisiert „das frühe Nein“ der Grünen zu den Plänen des niederländischen Investors Hessel Meijer. Der will für den KFC ein Fußballstadion bauen, das sich mit gewerblichen Angeboten finanziert.

„Es ist klar, dass der Investor ein Grundstück braucht, das groß genug ist, um die Kombilösung von Sport und Kommerz zu realisieren. Und ebenso klar ist, dass sich das Ganze ins Zentrenkonzept einfügen muss“, sagt Fraktionschef Joachim C. Heitmann.

„Die Verwaltung hat einen umfassenden Prüfauftrag. Erst wenn Ergebnisse beraten werden können, halten wir die Sache für spruchreif. Eines ist aber klar: Das Projekt ist das einzig finanziell durchdachte seit Jahren. Geben wir ihm eine Chance.“

Am Freitag erklärten die Grünen, dass die Absage an das Stadionprojekt mit einem überdimensionierten Gewerbepark keine generelle Absage der Grünen an den Fußball in Krefeld sei.

„Wir haben kein Interesse daran, die vorhandenen Probleme und damit verbundenen womöglich kritischen Entscheidungen bis zur Kommunalwahl 2014 auszusitzen. Uns ist daran gelegen, baldmöglichst in einem direkten Gespräch mit dem KFC zentrale Fragen zu besprechen“, so Fraktionsvorsitzende Stefani Mälzer.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer