Nach dem Aus gegen Speldorf sucht der KFC weiter nach Verstärkungen.

Krefeld. Ein bitterer Pokalabend für den Fußball-Niederrheinligisten KFC Uerdingen. Die Überraschung war greifbar nah, doch am Ende freuten sich die Speldorfer über den Viertelfinaleinzug im Niederrheinpokal nach Elfmeterschießen. Im Siegesjubel zerplatzten die letzten Uerdinger Träume auf ein Pokal-Highlight gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Essen.

"Das Ausscheiden bedeutet natürlich enorme Einnahmeverluste. Ich mache der Mannschaft aber keinen Vorwurf. Sie hat alles gegeben. Nun müssen wir diese Leistung auf die Meisterschaft übertragen", sagte KFC-Boss Lakis, der drei Punkte als klares Ziel beim Gastspiel am kommenden Sonntag in Straelen ausgab.

Der KFC hat sein Angebot an einen 26-jährigen vertragslosen Ex-Profi zurückgezogen (die WZ berichtete), da sich der Spieler auch nach einwöchiger Bedenkzeit nicht entscheiden konnte. Noch ist Uerdingen an drei weiteren Akteuren interessiert. Davon zwei Offensivspieler und ein Kicker für die rechte Außenbahn. Zwei dieser Kandidaten stehen momentan nicht unter Vertrag. Auch eine Rückkehr von Benjamin Baltes (momentan Reservist bei Erzgebirge Aue) zur Rückrunde wird von Lakis nicht ausgeschlossen.

"Wir sind an Spielern dran und werden nochmal nachlegen, jedoch ohne Zeitdruck", erklärt Lakis. Angreifer Regjep Banushi, der grippegeschwächt im Pokalspiel eingewechselt wurde, erlitt in diesem eine Sprunggelenksverletzung. ale

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer