Zum Heimspiel gegen die U 21 des 1. FC Köln in einer Woche wird die Tribüne wieder freigegeben – nach 18 Monaten.

Fussball
Vor Wochen und heute: Auf der Haupttribüne in der Grotenburg sind alle Arbeiten im Block P fertiggestellt. Fotos (2): Andreas Bischof

Vor Wochen und heute: Auf der Haupttribüne in der Grotenburg sind alle Arbeiten im Block P fertiggestellt. Fotos (2): Andreas Bischof

Vor Wochen und heute: Auf der Haupttribüne in der Grotenburg sind alle Arbeiten im Block P fertiggestellt. Fotos (2): Andreas Bischof

Bild 1 von 2

Vor Wochen und heute: Auf der Haupttribüne in der Grotenburg sind alle Arbeiten im Block P fertiggestellt. Fotos (2): Andreas Bischof

Krefeld. Zum letzten Spiel des Fußballjahres am 13. Dezember gegen den 1. FC Köln II steht dem KFC Uerdingen der umgebaute Stehplatzbereich Block P in der Grotenburg wieder zur Verfügung. Rund anderthalb Jahre war der Stehblock unter dem Franz-Raschid-Block aufgrund von Verstößen gegen die Verordnung über Bau und Betrieb von Sonderbauten geschlossen geblieben. Die WZ listet das lange Warten auf die Wiedereröffnung des Block P auf.

Die Schließung der Ostkurve und der Blöcke P und Q

Im Juni 2013, nachdem der KFC Uerdingen den Aufstieg in die Regionalliga perfekt gemacht hatte, ereilte den Traditionsverein eine Nachricht, die weitreichende Folgen haben sollte. Die Ostkurve sowie die Stehplatzbereiche Block P und Q wurden aufgrund nicht eingehaltener Anforderungen der Abstände der Wellenbrecher komplett gesperrt. Als Notlösung wurde die baufällige Westtribüne für rund 17 000 Euro saniert.

Sportausschuss beschließt Sanierung von Block P

Nachdem der Sportausschuss am 12. September einen Umbau von Block P – es sollten Wellenbrecher im Wert von 50 000 Euro installiert werden – abgelehnt hatte, ließ die Entscheidung bezüglich eines Umbaus bis April 2014 auf sich warten.

Zeitliche Verzögerungen

Nach der öffentlichen Ausschreibung ging man bei der Stadt davon aus, dass die Eröffnung des Stehplatzbereiches zum Start in die Regionalliga-Saison möglich wäre. Später folgte die Korrektur mit dem Hinweis auf Lieferprobleme bei den Wellenbrechern. Erst hieß es, dass Block P am 4. Oktober gegen Wattenscheid geöffnet werde. Der Termin war nicht zu halten. Dann sollte alles bis zum Spitzenspiel gegen Rot-Weiss Essen am 9. November fertiggestellt sein. Der Baubeginn verzögerte sich bis Mitte November. Am Donnerstag folgte die Bekanntgabe, dass der überdachte Stehplatzbereich (1143 Plätze) zum Heimspiel gegen den 1. FC Köln II zur Verfügung steht. Die Maßnahme hat 80 000 Euro gekostet

Freikarten für Block P

Der Verein hat sich für die Wiedereröffnung eine Aktion unter dem Motto „Ich bring eine(n) mit!“ einfallen lassen. Zu jeder im Vorverkauf erworbenen Block-P-Karte kann man eine kostenlose Zusatzkarte erhalten. Auch online unter www.lms-ticket.de/kfc-uerdingen/ zum Selberdrucken.

Vor dem Spiel beim FC Schalke 04 II am Samstag um 14 Uhr plagen den KFC Uerdingen gehörige Verletzungssorgen. Neben den Langzeitverletzten Moses Lamidi, Gökhan Aktas, Tim Rubink, Robin Udegbe, Athanasios Mentizis drohen gegen die Königsblauen auch Tim Knetsch, Patrick Ellguth, El Houcine Bougjdi und Sebastian Hirsch auszufallen.

Da der Verein jetzt alle Fans auf der Südtribüne sammeln will, bleibt die Westkurve geschlossen. Die Stehplatzdauerkarten (Westkurve) gelten auch für die überdachten Stehplätze der Südtribüne.

Tickets gibt es unter www.lms-ticket.de/kfc-uerdingen

Leserkommentare (10)


() Registrierte Nutzer