1477 Besucher kamen zum Benefizspiel, das der Zweitligist gegen den KFC mit 3:0 gewann.

Fussball
Jan Lukas Pirschel agierte in der ersten Hälfte gegen den MSV Duisburg auf der linken Mittelfeldseite.

Jan Lukas Pirschel agierte in der ersten Hälfte gegen den MSV Duisburg auf der linken Mittelfeldseite.

A. Bischof

Jan Lukas Pirschel agierte in der ersten Hälfte gegen den MSV Duisburg auf der linken Mittelfeldseite.

Krefeld. 1477 Zuschauer sind am Dienstagabend zum Benefizspiel des KFC Uerdingen zugunsten des in finanzielle Schwierigkeiten geraten Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg gekommen. Am Ende blieben nach ersten Schätzungen 5000 Euro für den klammen Klub von der anderen Rheinseite übrig.

Stimmung wollte im Stadion nicht so recht aufkommen, auch, weil sich die KFC-Fans sehr ruhig verhielten. Sportlich schienen sich die Erwartungen der Besucher schnell zu erfüllen. Der Zweitligist brauchte nicht lange, um in Führung zu gehen. Bereits in der 3. Minute überraschte ein hoher Pass aus dem Mittelfeld die Uerdinger Abwehr. Kevin Wolze ließ KFC-Torwart Sascha Samulewicz mit einem sehenswerten Heber keine Chance.

In der ersten Viertelstunde setzten die „Zebras“ den KFC gehörig unter Druck. Dzemal Berberovic (7.) narrte die Verteidigung, indem er an der Strafraumgrenze den Ball dreimal hoch hielt, doch sein Abschluss war zu schwach.

Die erste Krefelder Möglichkeit ergab sich in der 15. Minute, allerdings war der eingesetzte A-Jugend-Spieler Dominik Oehlers von der Chance, die sich ihm bot, zu überrascht. Duisburg nahm immer mehr das Tempo heraus und überließ dem KFC das Spielgeschehen. Der bemühte Oehlers (36.) erkämpfte sich im Sturm den Ball, beendete die Kontersituation jedoch gleich wieder durch einen Fehlpass.

In der zweiten Hälfte wechselte der MSV komplett durch. Der Elan der Anfangsviertelstunde war wieder da, allerdings fanden sich die Gäste häufig im Abseits wieder. Der KFC hatte nach Standards seine Torgelegenheiten. Iannis Alexiou (47.), der zeigte, warum er schon in der ersten griechischen Liga gespielt hat, und Andreas Korte (50.) vergaben jedoch den Ausgleich.

In der 65. Minute war es dann erneut ein langer Ball, der MSV-Stürmer Valeri Domovchiyski erreichte und der zum 2:0 führte. Zehn Minuten später überlief Christopher Mandiangu von der Mittellinie aus drei Uerdinger und erhöhte auf 3:0. „Ich bin zufrieden mit der gezeigten Leistung. MSV-Trainer Kosta Runjaic hat uns ein Kompliment ausgesprochen“, sagte KFC-Trainer Eric van der Luer, der aus „versicherungstechnischen Gründen“ auf Sebastian Svärd verzichtete.

KFC: Samulewicz - Yavuz, Jakubowski (46. Nimptsch), Alexiou, Korte - Ellguth, Baltes, Issa (85. Zimlink) , Bougjdi (85. Werner), Pirschel (46. Celik) - Oehlers (85. Rasitovic)

Tore: 0:1 (3.) Kevin Wolze, 0:2 (65.) Valeri Domovchiyski, 0:3 (75.) Christopher Mandiangu

Zuschauer: 1477

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer