Krefeld. Die Heimpremiere von Ailton ist gut über die Bühne gegangen. Der Brasilianer deutete an, dass er für den Fußball-Niederrheinligisten KFC Uerdingen noch eine wichtige Rolle spielen kann. Die WZ sprach mit dem Vereinsboss Lakis über den Start nach der Winterpause.

Wie hat Ihnen das Debüt von Ailton gefallen?

Lakis: Ich bin mit Ailtons Einstand zufrieden. Für die erste Partie nach mehreren Monaten war es ordentlich. Natürlich ist Ailton noch nicht topfit. Er wird sich aber in den nächsten Wochen steigern. Ich bin auch sehr froh, dass wir über 3500 Zuschauer in die Grotenburg locken konnten. Das ist eine stolze Kulisse für einen Mittwochabend.

Sind Sie auch mit den weiteren Zugängen zufrieden?

Lakis: Wir wissen um die Rückstände der Jungs. Sie haben viele Monate nicht gespielt. Ersan Tekkan ist noch nicht da, wo wir ihn sehen wollen. Die Abwehr um Bastian Pinske und Christian Alder stand schon stabiler als gegen Turu. Erhan Albayrak ist schon jetzt eine Größe. Mit Kosi Saka und seiner Schnelligkeit werden wir im Mittelfeld noch gefährlicher werden.

Hat der Klub schon jetzt von der gesteigerten Aufmerksamkeit profitiert?

Lakis: Wir haben mittlerweile eine gute Truppe im Verein. Die Stinkstiefel aus Verwaltungsrat und dem direkten Umfeld sind weg. Wir werden von der momentanen Euphorie getragen. Selbst die Neider, die mich vor einem Jahr noch kritisiert haben, gratulieren mir heute zum Erfolg. Der KFC hat einen Imagegewinn durch nachhaltige Arbeit bewirkt. anle

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer