Krefeld. Der nach wie vor in den Sternen stehende Wechsel des brasilianischen Stürmers Ailton (36) zum KFC hat das Oberbürgermeister-Büro beschäftigt. Denn die städtische Ausländerbehörde wollte dem einstigen Torschützenkönig der Bundesliga nicht ohne weiteres eine Aufenthaltsgenehmigung erteilen.

"Die Bedenken waren nach anderthalb Tagen ausgeräumt", teilte KFC-Präsident Lakis Kourkoudialos am Freitag auf Anfrage der WZ unter dem Hinweis mit, der Kreis Neuss hätte Ailton "sofort und mit Kusshand als Neubürger" genommen. Die Stadt Krefeld habe dem Klub aber Wege aufgezeigt, wie die Bedingungen für eine Visumserteilung zu erfüllen sind.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer