Ailton scheint sich in Krefeld pudelwohl zu fühlen. Auch bei der Autogrammstunde im Kaufhof.
Ailton scheint sich in Krefeld pudelwohl zu fühlen. Auch bei der Autogrammstunde im Kaufhof.

Ailton scheint sich in Krefeld pudelwohl zu fühlen. Auch bei der Autogrammstunde im Kaufhof.

Dirk Jochmann

Ailton scheint sich in Krefeld pudelwohl zu fühlen. Auch bei der Autogrammstunde im Kaufhof.

Krefeld. Die Spannung steigt, die Erwartungen wachsen stündlich. Fans und Verantwortliche des Fußball-Niederrheinligisten KFC Uerdingen denken nur noch an das morgige Punktspiel gegen den 1.FC Wülfrath, wenn es denn stattfindet. Cheftrainer Wolfgang Maes ist mehr als skeptisch: "Das Spielfeld ist in keinem guten Zustand."

Eine Platzkommission mit Krefelds Sportamtsleiter Detlef Flick und dem Fußballverband Niederrhein wird heute Mittag endgültig entscheiden, ob die Begegnung in der Grotenburg stattfinden kann. Der erste Auftritt des teuren KFC-Ensembles, das nicht nur nach dem Wunsch von Vereinsboss Lakis die Liga entzücken soll, ist also noch ungewiss - immerhin sind beinahe alle KFC-Akteure mittlerweile spielberechtigt. Nur die Genehmigung des Brasilianers Reiff Cordeiro ist noch nicht eingetroffen.

Auch Uerdingens Star Ailton soll im ersten Uerdinger Punktspiel in 2010 gegen den Ball treten. Wie lange sich der 36-Jährige in der Grotenburg ab 19.30 Uhr tatsächlich die Ehre gibt, wird man sehen. Im Lazarett der Uerdinger befinden sich die zwei Zugänge Kosi Saka und Ersan Tekkan. Saka laboriert an einem Muskelfaserriss und wird nach Aussage von Physiotherapeut Christian André noch etwa drei Wochen ausfallen. Der Außenverteidiger pendelt zur Behandlung zwischen Andrés Praxis und der medizinischen Abteilung von Borussia Dortmund, wo er früher spielte. Ersan Tekkan hat eine kleine Einblutung im Muskel. Der Spielmacher könnte ebenfalls für die Partie gegen Wülfrath ausfallen. Angreifer Regjep Banushi ist wegen seiner Tätlichkeit aus dem Testspiel in Wattenscheid bis einschließlich 17. Februar gesperrt worden.

Damit wäre der Stürmer rechtzeitig zum Knaller bei Tabellenführer Turu Düsseldorf am 21. Februar im Kader.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer