Die Hülserin geht in Bielefeld als Favoritin an den Start.

Hüls. Für Juliane Schenk beginnt heute in Bielefeld das Projekt "Titelverteidigung". Nachdem sich die Hülserin bei den Deutschen Badminton-Meisterschaften im vergangenen Jahr erstmals den Titel sicherte, will die 27-Jährige in diesem Jahr den zweiten Streich folgen lassen. Wie schon im Vorjahr geht sie nach dem Karriereende ihrer langjährigen Rivalin Huaiwen Xu als haushohe Favoritin ins Rennen. "Trotzdem muss ich vom ersten Ballwechsel an konzentriert zu Werke gehen. Ich darf keine Gegnerin unterschätzen", sagt Schenk.

Ein Blick auf die Weltrangliste legt zwar die Vermutung nahe, dass der Weltranglisten-11. aus dem "Verfolgerfeld" weder Karin Schnaase (73.) noch Carola Bott (85.) gefährlich werden dürften, aber Spiele werden eben nicht auf dem "Papier" ausgetragen. "Ich muss meine Leistung abrufen, dann wird sich alles weitere ergeben", so die Titelverteidigerin.

Dass ihre Form derzeit stimmt, hat die Hülserin im Januar bei den Korea und Malaysia Open bewiesen. Obwohl sie gegen Top-20-Spielerinnen jeweils im Achtelfinale passen musste, war sie nicht unzufrieden. "Die Niederlagen waren knapp und meine Leistung ansprechend. Gegen die Top-Spielerinnen entscheidet eben oft die Tagesform." Sie habe trotzdem wichtige Erkenntnisse gesammelt, die ihr nun auf dem Weg zur Titelverteidigung helfen sollen. cz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer