Der Handball-Landesligist feiert 27:22-Erfolg über den Tabellenführer.

Der Handball-Landesligist feiert 27:22-Erfolg über den Tabellenführer.
Torsten Philipp (mit Ball) brachte mit dem 25:19 die Hülser auf die Siegerstraße.

Torsten Philipp (mit Ball) brachte mit dem 25:19 die Hülser auf die Siegerstraße.

Andreas Bischof

Torsten Philipp (mit Ball) brachte mit dem 25:19 die Hülser auf die Siegerstraße.

Krefeld. Der Hülser SV sorgte zum Handball-Rückrundenauftakt in der Landesliga für eine faustdicke Überraschung. Mit 27:22 (10:11) besiegte das Team des Trainergespanns Oliver Cesa und Dominic Junkers den bislang ungeschlagenen Tabellenführer Turnerschaft St. Tönis. Nach zwölf Siegen in Folge ist die Mannschaft des Trainerduos Horst Grützner und Jürgen Hampel die weiße Weste los. Diebisch freut sich Hüls’ Kreisläufer Torsten Philipp: „Wir waren die bessere Mannschaft. Doch St. Tönis hat noch fünf Punkte Vorsprung. Es wird ganz schwer, das aufzuholen.“

Gut 300 Zuschauer bekamen in der Hülser Sporthalle am Reepenweg ein packendes, aber faires Nachbarschaftsderby geboten, in dem die Gastgeber in der ersten Hälfte an ihrer schwachen Chancenauswertung scheiterten. Nach dem Seitenwechsel sorgte Lukas Saars mit dem 14:13 für die erste Hülser Führung, die die Gastgeber bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgaben. Saars mit dem 23:18 und Kreisläufer Philipp mit einem fulminanten Rückhandwurf zum 25:19 brachten den Hülser SV knapp zehn Minuten vor Ende auf die Siegesstraße.

Die klar favorisierten Gäste blieben immer wieder in der gut gestaffelten Hülser Abwehr hängen oder scheiterten am starken Keeper Gabriel Pasquesi, der über sich hinauswuchs. Turnerschafts Trainer Horst Grützner sagt: „Dass wir nicht mit weißer Weste durch die Liga marschieren, war klar. Wir haben verdient verloren. Leider wirkte meine Mannschaft nicht so abgeklärt, wurden viele Spielzüge zu früh und überhastet abgeschlossen.“ Zufrieden war Hüls-Trainer Dominic Junkers: „Meine Mannschaft kann einen sehr guten und variablen Handball spielen. Leider bringen wir das nicht jede Woche auf die Platte.“

Verbandsligist Lank setzt sich 30:24 gegen Kaldenkirchen durch

Verbandsliga-Tabellenführer Treudeutsch Lank verteidigte mit einem hoch verdienten 30:24 (16:11)-Erfolg im Spitzenspiel und Kreisderby gegen den Tabellendritten TSV Kaldenkirchen die Spitze. Das Lanker Duo Jan Verholen mit zwei und Mohammed al Bonie mit drei Treffern sorgte in der Schlussphase für den Sieg. Lank hat weiter einen Zähler Vorsprung vor dem TV Aldekerk II. Im zweiten Kreisderby setzte sich Adler Königshof II mit 31:25 (15:13) bei Aufsteiger Turnerschaft Grefrath durch, der auf einen Abstiegsplatz abrutschte. ps

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer