Nach fünf sieglosen Spielen muss Krefeld zum Primus.

Krefeld. Nach fünf sieglosen Spielen (2:8 Punkte) ist Handball-Drittligist HSG Krefeld am Samstag beim Gastspiel gegen Tabellenführer TuS Ferndorf (19.30 Uhr) nur noch Außenseiter. 20 Siege in Folge weist der Liga-Primus mittlerweile auf.

Da scheint es fast unmöglich, an eine Überraschung durch die HSG zu glauben. Zumal die Personalnöte im Team von Trainer Olaf Mast immer größer werden. So werden Torhüter Malte Jaeger und Mirco Szymanowicz aus gesundheitlichen Gründen auf jeden Fall fehlen. Hinter dem Einsatz von Michael Wittig (Knie) und Matthias Ruch (Magen-Darm) steht ein dickes Fragezeichen. Am Donnerstagabend fehlten beide noch beim Training.

Ein Wiedersehen für den HSG-Tross gibt es auf jeden Fall mit Niklas Weis. Der ehemalige Krefelder Goalgetter sucht nach einem Kniescheibenbruch den Anschluss an sein Team. Besorgt zeigte sich Weis zuletzt über Meldungen aus Ferndorf, die offen lassen, ob der Klub aus finanziellen Gründen überhaupt den Aufstieg stemmen kann. „Niklas ist nach Ferndorf gewechselt, um in der 2. Liga zu spielen und hat dort einen längerfristigen Vertrag. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihn zu uns zurückzieht“, sagt Mast. Schwieriger als erwartet gestaltet sich nach der Absage eines potenziellen Kandidaten die Verpflichtung eines zweiten Torhüters. Hier setze ich eher auf einen erfahrenen Spieler“, so Mast. ps

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer