Beim Spiel der Königshofer in Köln-Wahn deutet alles auf die Rückkehr des Ex-HSG-Trainers.

Beim Spiel der Königshofer in Köln-Wahn deutet alles auf die Rückkehr des Ex-HSG-Trainers.
Olaf Mast hat bis vor zwei Wochen die HSG trainiert. Archiv: abi

Olaf Mast hat bis vor zwei Wochen die HSG trainiert. Archiv: abi

Olaf Mast hat bis vor zwei Wochen die HSG trainiert. Archiv: abi

Krefeld. Olaf Mast wollte nach seinem freiwilligen Rückzug als Trainer der HSG Krefeld eigentlich eine Verschnaufpause einlegen, doch die scheint nicht von langer Dauer. Nur 14 Tage nach der Verabschiedung in der Glockenspitzhalle soll Mast nach Informationen unserer Zeitung bereits am Samstag um 16 Uhr beim TV Jahn Wahn als neuer Coach auf der Bank sitzen. Gegner beim Debüt wäre ausgerechnet Ex-Club Adler Königshof. Adler Trainer Dirk Wolf, der in Korschenbroich schon als Co-Trainer mit Mast zusammen gearbeitet hatte, erfuhr per „Hallenfunk“ vom möglichen Mast-Engagement: „So lange der Club nicht offiziell die Verpflichtung bekannt gibt, wird es von mir dazu keinen Kommentar geben. Wir müssen nach den vielen ausgefallenen Spielen in der Königshofer Halle auf uns selbst schauen und möglichst schnell wieder in den Spielrhythmus finden. Da ist es mir fast egal, wer in Wahn auf der Bank sitzt“.

Die Kölner sind seit dieser Woche auf Trainersuche, nachdem das gleichberechtigte Duo Keno Knittel und Hanjo Neeb am Sonntag seine Aufgaben niedergelegt hatte. Die Kölner laufen ihren Zielen hinterher, verloren zuletzt drei Mal, belegen nach zehn Saisonspielen mit 8:12-Punkten den neunten Tabellenplatz. Gegner Königshof holte aus acht Spielen 7:9-Zähler, ist damit Elfter. ps

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer