Handball-Drittligist will mehr Publikum durch Partien am Freitag und Sonntag anziehen.

Die HSG Krefeld weicht künftig bei ihren Heimspielen vermehrt auf Freitage und Sonntage aus. Der Grund: Der Verein will noch mehr aktive Handballer gewinnen, die sich die Spieler des Drittligisten in der Glockenspitzhalle live ansehen können. Der Samstag ist in der Regel der Spieltag im Amateurhandball. Nur sechs der 15 Heimpartien werden die Krefelder in der kommenden Saison am Samstagabend austragen. Fünf Heimspiele werden am Freitagabend stattfinden, vier am Sonntagnachmittag. Für die „Eagles“ beginnt die Saison mit dem DHB-Pokalwochenende in Neustadt in Holstein am 18. August mit dem Spiel gegen den Zweitligisten ASV Hamm Westfalen. Eine Woche später nur beginnt dann die neue Saison in der 3. Liga West mit dem Auswärtsspiel am Samstag, 25. August, 19.15 Uhr beim TuS Spenge. Los geht es in der Glockenspitzhalle erst am Sonntag, 2. September, 16 Uhr, wenn die HSG Krefeld auf die Mannschaft vom Team Handball Lippe II trifft. Die Saison endet am 4. Mai um 19 Uhr mit dem Spiel gegen den VfL Gummersbach II.

Am Freitag steigt die HSG Krefeld in die Vorbereitung ein. Die Mannschaft von Trainer Ronny Rogawska nimmt am Samstag beim Beachhandball-Turnier des SC Bayer Uerdingen teil, will die Aufgabe im Sand seriös angehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer