Nach den Spielen am Samstag und Sonntag steht fest, ob die Krefelder ins Viertelfinale kommen.

Hockey
Till Kriwet (l.), hier bei einem Duell gegen Uhlenhorst Mülheim in der Feldhockey-Bundesliga, fehlt wahrscheinlich dem CHTC wegen eines Praktikums.

Till Kriwet (l.), hier bei einem Duell gegen Uhlenhorst Mülheim in der Feldhockey-Bundesliga, fehlt wahrscheinlich dem CHTC wegen eines Praktikums.

Till Kriwet (l.), hier bei einem Duell gegen Uhlenhorst Mülheim in der Feldhockey-Bundesliga, fehlt wahrscheinlich dem CHTC wegen eines Praktikums.

Krefeld. Showdown für die Herren in der Hallenhockey-Bundesliga: Nach drei Wochen Pause muss der Crefelder HTC am Wochenende wieder Vollgas geben, denn es stehen die beiden letzten Punktspiele in der Westgruppe an. Um die Chance auf die Teilnahme an den Play-offs zu nutzen, sind die Krefelder zum Siegen verdammt.

CHTC-Trainer Matthias Mahn sieht gute Siegchancen gegen Mülheim

Zunächst muss das Team von Trainer Matthias Mahn am Samstag, 16 Uhr, in der Kurt-Tucholsky-Halle den direkten Konkurrenten Uhlenhorst Mülheim bezwingen, um in der Tabelle auf Rang zwei vorzurücken. Am Sonntag steht das letzte Saisonspiel beim Schwarz-Weiß Neuss an. Erst dann könnte der CHTC in der Endabrechnung zu den Teilnehmern der Play-offs gehören. Nach den guten Spielen vor Weihnachten sieht Mahn im Heimspiel gegen Uhlenhorst Mülheim gute Chancen: „Diese Möglichkeit sollten wir nutzten. Wir haben schon im Hinspiel gut ausgesehen, auch wenn wir innerhalb von vier Minuten unsere Siegchancen verspielt hatten. Dies darf uns am Samstag nicht passieren.“

Dass es im Falle eines Sieges über Mülheim für das Viertelfinale reicht, ist aber aus seiner Sicht noch längst nicht sicher. „Wir dürfen auch Neuss nicht unterschätzen, denn die Neusser sind sehr heimstark“, sagt Mahn. Der CHTC hatte am vergangenen Dienstag das Training aufgenommen, doch musste Mahn hierbei auf einige wichtige Spieler verzichten. Tim Blasberg und Tim Brodersen laborieren noch an einer Verletzung. Till Kriwet befindet sich für ein Praktikum in der Schweiz und wird möglicherweise erst kurz vor Spielbeginn eintreffen.

Dafür konnte der CHTC-Trainer seine Akteure Max Wüterich und Kapitän Jochen Michely begrüßen, die ihre Verletzungen überstanden haben. Auch der Gegner Uhlenhorst Mülheim hat sein Training intensiviert, um den derzeitigen Vorsprung von zwei Punkten auf die Krefelder zu verteidigen.

Sollte der CHTC das Viertelfinale erreichen, würde der Nürnberger HTC oder der Mannheimer HC der Gegner sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer