Nach der enttäuschenden Saison plant CHTC-Trainer Dietmar Alf schon für die neue Spielzeit.

wza_1452x1500_524233.jpeg
Trainer Dietmar Alf

Trainer Dietmar Alf

Archiv

Trainer Dietmar Alf

Krefeld. Die Saison ist für das Hockeyteam des Crefelder HTC gerade zu Ende, schon beginnt Trainer Dietmar Alf mit den Vorbereitungen auf die neue Spielzeit. In der nächsten Woche werden die australischen Junioren-Nationalspieler Konji Hinde und Jason Donohoe erwartet. Die WZ sprach mit dem Coach.

WZ: Sind Sie mit der abgelaufenen Saison zufrieden?

Alf: Nein, ich kann nicht zufrieden sein, meine Ansprüche liegen höher. Wenn man aber das personelle Potenzial sieht, sind wir zwischen Platz sechs und acht in Deutschland einzuordnen. Insofern geht das Ausscheiden schon in Ordnung.

WZ: Was haben Sie sich für die nächste Saison vorgenommen?

Alf: Wir brauchen dringend Spieler für den Offensivbereich. Die Lücke, die Matthias Witthaus gerissen hat, ist kaum zu schließen. Unser gesamtes Spiel war auf Witti ausgerichtet. Die meisten Tore wurden zuletzt von Abwehrspielern erzielt. Ich hoffe, dass mit den australischen Youngstern etwas mehr Bewegung kommt. Dazu führen wir noch Verhandlungen mit zwei österreichischen Nationalspielern, die möglicherweise am Wochenende positiv beendet werden.

WZ: Kann der CHTC in den nächsten beiden Jahren wieder zur Hockeyspitze aufschließen?

Alf: Wir wollen es versuchen, doch es wird schwierig, denn zeitweise werden uns einige Akteure verlassen. So z. B. Jochen Michely und Til Kriwet, die im Ausland studieren. Unabhängig vom Personal wollen wir aber unsere Fitness verbessern. Wir stehen mit einem holländischen Athletik-Trainer in Kontakt, der schon erfolgreich den äthiopischer Leichtathlet Kenenisa Bekele trainiert hat. Ich verspreche mir da bei eine erhebliche Steigerung im Bewegungsablauf. Danach wollen wir sehen, ob wir wieder oben anklopfen können. RZ

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer