Unger feiert einen guten Einstand im Bayer-Team.

Uerdingen. Die Qualifikation für die 3. Handball-Liga bleibt für den SC Bayer Uerdingen ein Spiel zwischen Hoffen und Bangen. Bereits zum fünften Mal in dieser Spielzeit zog die Mannschaft von Trainer Jörg Förderer mit einem Tor den Kürzeren. Beim Tabellenzweiten TSG Altenhagen-Heepen (20:2 Punkte) setzte es wie im Hinspiel eine 30:31 (12:15)-Niederlage, die erneut vermeidbar war.

Bei noch sieben ausstehenden Begegnungen fehlen laut Förderer noch acht Punkte zum sicheren Klassenerhalt. „Wir waren mit Sicherheit nicht die spielerisch unterlegene Mannschaft. Doch Altenhagen hatte einige Male das gewisse Quäntchen Glück auf seiner Seite und war wie schon im Hinspiel einfach die Mannschaft mit der größeren Cleverness. In zwei Jahren werden wir solche Spiele locker gewinnen“, sagte der Coach, der dennoch mit der Leistung seiner jungen Mannschaft zufrieden war.

Die Uerdinger waren gut ins Spiel gekommen, hatten mit 4:3 (8.) durch Alexander Schult und 11:10 (23.) durch Niklas Weis geführt. Doch die Bielefelder schlugen innerhalb von fünf Minuten mit fünf Toren eiskalt zurück. Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Gastgeber nie mehr als mit drei Toren absetzen, doch gerade Mitte der zweiten Hälfte leistete sich der Bayer-Angriff einfach zu viele Fahrkarten. Zudem vergaben Heider Thomas und Thomas Pannen je einen Siebenmeter. Bayer-Spielmacher Pannen blieb damit torlos, allerdings laboriert der 26-Jährige an einer Handverletzung.

Einen guten Einstand feierte Maximilian Unger, der allerdings ebenfalls ohne Torerfolg blieb. Doch selbst der 28:28 (57.)-Ausgleich durch Schult brachte nicht mehr die heimlich erhoffte Punkteteilung.

Bereits im Laufe der vergangenen Woche hat Kreisläufer Tobias Reich einen Vertrag für die nächste Saison beim TV Aldekerk unterschrieben. ps

Leserkommentare (5)


() Registrierte Nutzer